Springe zu Rezept

Das ist für mich Soulfood! Cremiges selbstgemachtes Kartoffelpüree mit butterzartem Hokkaido-Kürbis, winterlichen wärmenden Gewürzen und crunchy Kichererbsen! Für mich eindeutig eines der besten Essen für Tage, an denen man am liebsten nicht das Haus verlassen würde, weil draußen der Sturm tobt und man einfach nur auf der Couch chillen möchte. Dieses Rezept wärmt von innen und hat ein ganz besonderes herbstliches Aroma! Schnell und einfach gemacht ohne viel Schnickschnack und ohne viele Zutaten! So koche ich am liebsten und ich hoffe, ihr habt genauso viel Freude daran, wie ich! Lasst es euch schmecken!

Gebackener Kürbis mit Kichererbsen und Kartoffelpüree

Rezept drucken
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Portionen 2 Personen
Autor Marlene Forstinger

Zutaten

Für das Püree

  • 500 g Kartoffeln
  • 125 ml Sojamilch
  • 1-2 TL vegane Butter (alternativ Mandelmus)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Muskatnuss

Für das Kürbis-Kichererbsengemüse

  • 400 g Hokkaido
  • 150 g Kichererbsen (gekocht)
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • 1 Prise Zimt

Anleitungen

  • Für das Püree, die Kartoffeln in Stücke schneiden und in Salzwasser gar kochen. 
  • Währenddessen den Hokkaido mit Schale in etwa fingerbreite Scheiben schneiden und mit etwas Sonnenblumenöl einstreichen.
  • Anschließend mit Salz, Paprikapulver und Zimt nach Belieben würzen und für etwa 10 bis 15 Minuten bei 175 Grad Ober-und Unterhitze backen, bis der Kürbis anfängt langsam weich zu werden.
  • Zuletzt noch die Kichererbsen über den Kürbis geben und für etwa fünf bis zehn Minuten mitbacken.
  • Wenn die Kartoffeln gar gekocht sind können sie mit der Gabel zerdrückt oder gestampft werden.
  • Anschließend die Sojamilch hinzugeben und nach Belieben mit Salz und Muskatnuss würzen sowie etwas vegane Butter oder Mandelmus für mehr Cremigkeit unterrühren.
  • Das Kartoffelpüree mit dem gebackenen Kürbis und den Kichererbsen anrichten und mit Walnüssen und Sesam garnieren.