Hauptgerichte Herzhaftes

Kürbis-Gulasch

Hier gehts direkt zum Rezept

Seit meiner Kindheit liebe ich Gulasch! Oft gab es klassisches Gulasch mit Rindfleisch oder auch mit Kartoffeln. Aber auch die vegane Variante überzeugt mich jedes Mal aufs Neue und zählt auf jeden Fall zu meinen absoluten Lieblingsgerichten! Im Herbst und Winter bietet sich der Kürbis wunderbar an, um ein leckeres Gulasch daraus zu machen! Er verleiht diesem Gericht eine besondere Cremigkeit und schmeckt einfach super lecker! Dieses Rezept bietet sich auch toll an, um eine größere Menge vorzukochen und mehrmals davon zu essen! Mit Kartoffeln, Spätzle, Nudeln oder frischem Bauernbrot – Gulasch schmeckt einfach immer und ist gerade in der kalten Jahreszeit ein besonders wärmender und herzhafter Genuss! Lasst es euch schmecken!

Kürbis-Gulasch
Portionen: 3 Personen
Marlene Forstinger: Marlene Forstinger
Zutaten
  • 500 g Kürbis
  • 3 große Karotten
  • 100 g Knollensellerie
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL Senf
  • 550 ml Gemüsebrühe
  • eine Prise Salz
  • eine Prise Pfeffer
  • 1 EL Apfelessig
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • eine Prise Majoran
  • 100 ml Sojasahne
  • 1 EL Dinkelmehl (gehäuft)
Zubereitung
  1. Die Zwiebel schälen und fein schneiden.

  2. Den Kürbis entkernen und schälen. Auch den Knollensellerie und die Karotten schälen und alles in mundgerechte Würfel schneiden.

  3. Die Zwiebel in einem Topf in Sonnenblumenöl anrösten und anschließend das Gemüse hinzugeben und mitbraten.

  4. Das Tomatenmark und die Gewürze, sowie zwei frisch gehackte Knoblauchzehen untermischen und unter ständigem Rühren alles etwa fünf Minuten gut anbraten.

  5. Das Gemüse mit Gemüsebrühe aufgießen und für etwa 20 Minuten köcheln lassen.

  6. Wenn das Gemüse schön weich ist und die Flüssigkeit sich um etwa ein Drittel reduziert hat, einen gehäuften Esslöffel Dinkelmehl in Sojasahne auflösen und in das Gulasch einrühren.

  7. Das Gulasch für weitere 5 bis 10 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen und anschließend noch mit Apfelessig abschmecken.

Anmerkungen

Besonders gut passen dazu gedämpfte Kartoffeln, Spätzle oder Bauernbrot.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewertung




*

code