Hauptgerichte Herzhaftes

Fruchtiges Erdnuss-Kürbis-Curry mit Soja

Hier gehts direkt zum Rezept

Für mich gibt es fast nichts Besseres als Curry! Vor allem im Winter wärmen Currys wunderbar von innen und sind einfach so vielseitig in ihrer Zubereitung! Da ich zurzeit ein bisschen mehr mit Mealprep herumexperimentiere, kommen mir Currys natürlich total entgegen! Es lässt sich davon super eine große Menge vorbereiten und da ich Curry sowieso tagelang essen kann, passt das einfach perfekt! Besonders gut schmeckt mir dazu Vollkorn-Basmatireis. Aber auch Naan-Brot eignet sich besonders gut. Das Tolle an Curry ist auch, dass ihr die Zutaten ganz nach Belieben wählen könnt. Statt Kürbis könnt ihr gerne Auberginen oder auch Süßkartoffeln nehmen. Und auch für Sojachunks finden sich einige leckere Alternativen. Probiert das Rezept unbedingt aus und habt Spaß daran, kreativ zu werden! Lasst es euch schmecken!

Fruchtiges Erdnuss-Kürbis-Curry mit Soja
Vorbereitungszeit
20 Min.
Kochzeit
30 Min.
 
Portionen: 6 Personen
Marlene Forstinger: Marlene Forstinger
Zutaten
  • 1 Zwiebel
  • 5 große Karotten
  • 650 g Kürbis (ich habe Butternuss verwendet)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 150 g Sojachunks (trocken)
  • 2-3 EL Erdnussmus
  • 900 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Apfelessig
  • Saft einer frisch gepressten Orange
  • 2 TL Curry
  • 2 TL Paprikapulver, edelsüß
  • 2 TL Agavendicksaft
  • 2 EL Sojasauce
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL Sonnenblumenöl
Zubereitung
  1. Den Kürbis schälen und entkernen und in mundgerechte Würfel schneiden.

  2. Die Karotten schälen und ebenfalls in mundgerechte Würfel schneiden.

  3. Die Zwiebel schälen, fein schneiden und in einer Pfanne in etwas Sonnenblumenöl anbraten.

  4. Wenn die Zwiebel glasig gebraten ist, das übrige Gemüse hinzugeben und etwa 5 bis 10 Minuten mitbraten.

  5. Währenddessen die Sojachunks in einer Schüssel mit heißem Wasser übergießen und eta 10 Minuten darin ziehen lassen.

  6. Die Sojachunks anschließend abgießen und zum Gemüse geben.

  7. Die Soja-Gemüse-Mischung mit Gemüsebrühe aufgießen, 2 bis 3 Esslöffel Erdnussmus einrühren und die Gewürze und 2 EL Sojasauce hinzugeben. Zugedeckt alles etwa 25 Minuten zugedeckt auf kleiner Flamme köcheln lassen.

  8. Kurz vor Ende der Kochzeit den Saft einer frisch gepressten Orange und 2 EL Apfelessig, sowie 2 TL Agavendicksaft einrühren. und abschmecken.

Anmerkungen

Besonders gut passt Basmatireis oder Naan-Brot zu dem Curry. Das Curry eignet sich perfekt für Mealprep. Wenn ihr allerdings weniger Portionen kochen möchtet, könnt ihr die Portionen ganz einfach entsprechend anpassen. Die Sojachunks könnt ihr gerne nach Belieben mit Tofu, Seitan oder auch Kartoffeln ersetzen. Habt Spaß dabei, euch auszuprobieren! 

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewertung




*

code