Hier gehts direkt zum Rezept

Meine erste One-Pot-Pasta! Naja oder zumindest fast One-Pot, weil ich die Nudeln zuerst al dente vorgekocht hab. Den Schritt kann man sich wahrscheinlich auch sparen, aber mir persönlich schmecken die Nudeln besser, wenn sie zuvor in Salzwasser etwas vorgekocht wurden. Auf jeden Fall ist es trotzdem ein super schnelles, einfaches und vor allem sehr leckeres Gericht, das sich fast ausschließlich aus Produkten aus dem Vorratsschrank zubereiten lässt – also perfekt für diese außergewöhnliche Krisenzeit! Und da Pasta sowieso einfach absolutes Soulfood ist, bleibt mir eigentlich gar nicht viel mehr zu sagen, als: Lasst es euch schmecken!

proteinreiche One-Pot-Pasta

Rezept drucken
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Portionen 2 Personen
Autor Marlene Forstinger

Zutaten

  • 200 g Fussili, roh
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 kleine Zucchini
  • 2 Knoblauchzehen, gepresst
  • 1 EL Rapsöl
  • 1 Dose Tomaten, gewürfelt
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 2-3 EL Tomatenmark
  • 50 g Sojagranulat
  • 1 EL Apfelessig
  • 1 EL Paprikapulver, edelsüß
  • 2 TL Oregano
  • 2 TL Basilikum, getrocknet
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 TL Agavendicksaft
  • Salz, Pfeffer

Topping

  • frische Rucolasprossen
  • Leinsamengras

Anleitungen

  • Die Pasta in einem Topf mit Salzwasser al dente kochen.
  • Die rote Zwiebel schälen, fein schneiden und in etwas Rapsöl in einer großen Pfanne anbraten.
  • Die Zucchini fein würfeln, mit den gepressten Knoblauchzehen zu den Zwiebeln in die Pfanne geben und mitbraten.
  • Das Tomatenmark zu dem Gemüse in die Pfanne geben und kurz mitbraten. Anschließend die gewürfelten Tomaten, das Sojagranulat, die Gemüsebrühe und die Gewürze hinzugeben.
  • Die al dente gekochte Pasta nach etwa fünf Minuten zu der köchelnden Tomatensauce geben, den Apfelessig und den Agavendicksaft unterrühren und alles für weitere 15 Minuten köcheln lassen, bis die Pasta gar und das Gericht schön cremig ist.
  • Die Pasta nach Belieben mit frischen Sprossen garnieren und servieren.