Hauptgerichte Herzhaftes

Herzhafter Amaranth mit gegrillter Zuchini

Hier gehts direkt zum Rezept

Amaranth ist meiner Meinung nach ein ziemlich unterschätztes Pseudogetreide! Dabei sind die kleinen Körner nicht nur sehr lecker, sondern auch super gesund! Sie sind reich an Eiweiß, Zink, Magnesium, Eisen und wertvollen Fetten! Ich verwende Amaranth sehr gerne für cremigen Porridge, süße Desserts oder gesunde Riegel. Aber auch diese herzhafte Variante wird es in Zukunft bestimmt öfter bei uns geben! Ein kleiner Tipp noch: Wenn ihr Amaranth kocht, braucht es etwas Geduld bis die kleinen Körner auch wirklich gar gekocht sind! Ich habe schon öfter gehört, dass der Amaranth nicht wirklich weich wurde, aber glaubt mir – mit etwas Geduld klappt das super! Viel Spaß beim Ausprobieren und lasst es euch schmecken!

Herzhafter Amaranth mit gegrillter Zucchini
Vorbereitungszeit
10 Min.
Kochzeit
35 Min.
 
Portionen: 2 Personen
Zutaten
  • 160 g Amaranth
  • 2 TL Gemüsebrühepulver
  • Abrieb und Saft einer Bio-Zitrone
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Mandelmus
  • 1 Zucchini
  • 1 EL Bratöl
  • etwas Salz und Pfeffer
Zum Servieren
  • 2 EL Hummus
  • 1/2 Frühlingszwiebel
  • frische Petersilie oder Koriander nach Belieben
  • etwas Olivenöl
  • Sesam
Zubereitung
  1. Den Amaranth in einem Sieb unter laufendem Wasser gut abwaschen und anschließend mit Gemüsebrühepulver, etwas Salz, einer Prise Pfeffer und einer gepressten Knoblauchzehe in der dreifachen Menge Wasser zum Kochen bringen. Anschließend auf niedriger Hitze etwa 25-30 Minuten köcheln lassen, bis der Amaranth das ganze Wasser aufgesogen hat, die Konsistenz cremig ist und die Amaranth-Körner weich sind.

  2. Während der Amaranth köchelt, die Zucchini in Scheiben schneiden, mit etwas Bratöl in einer Grillpfanne oder auf dem Kontaktgrill braten und mit etwas Salz würzen.

  3. Wenn der Amaranth fertig ist, den Abrieb und den Saft einer Bio-Zitrone und einen Esslöffel Mandelmus einrühren.

  4. Den Amaranth mit der gegrillten Zucchini, Hummus, fein geschnittener Frühlingszwiebel, frischen Kräutern, Sesam und etwas nativem kaltgepressten Olivenöl servieren.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewertung




*

code