Hier gehts direkt zum Rezept

Vor kurzem habe ich Babka für mich entdeckt! Eigentlich ist das ein wunderbar fluffiges süßes Hefegebäck mit schokoladiger Füllung! Aber dieses heiße Sommerwetter hat mich auf eine tolle Idee gebracht! Warum nicht die Schokolade gegen ein leckeres Pesto und Tapenade tauschen? Gesagt, getan und dabei ist dieses leckere Gebäck entstanden, dass sich toll für warme Grillabende eignet oder als Beilage zu einem erfrischenden Salat! Knoblauchbaguette kennt doch mittlerweile wirklich jeder!

Ich verwende zum Backen gerne Trockenhefe, weil sich diese sehr leicht verarbeiten lässt. Ihr könnt aber auch frische Hefe verwenden (1/2 Würfel). Diese am besten in dem lauwarmen Wasser auflösen und dann bei Schritt zwei mit dem Olivenöl zu den trockenen Zutaten geben. Ihr könnt auch mit etwas lauwarmem Wasser, etwas Mehl und der frischen zerbröselten Hefe einen Vorteig anrühren. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass der Teig auch wunderbar aufgeht, wenn man die Hefe einfach nur in warmem Wasser (Vorsicht: nicht wärmer als 40°C) auflöst und diese dann mit den trockenen Zutaten mischt.

Bei den frischen Kräutern könnt ihr euch so richtig austoben und verwenden, was euer Herz und Appetit verlangt. Ich mag besonders gerne mediterrane Kräuter wie Rosmarin, Basilikum, Thymian, Majoran und auch Petersilie. Aber je nachdem, welche Füllung ihr verwendet, passen bestimmt auch andere Kräuter wie Schnittlauch sehr gut. Kleingeschnittenen Rucola oder getrocknete Tomaten kann ich euch auch sehr empfehlen!

Wer gerade keine frischen Kräuter zur Hand hat, kann auch gerne eine großzügige Portion getrocknete Kräuter verwenden. Die sind auch wunderbar aromatisch und der Babka wird damit auch großartig schmecken!

Als Füllung verwende ich besonders gerne Tapenade, das ist eine schwarze, sehr aromatische Olivenpaste. Aber auch diverse Pestos schmecken sehr lecker! Nach Belieben könnt ihr außerdem etwas (pflanzlichen) Feta auf der Füllung verteilen. Wenn der Käse beim Backen warm wird, schmeckt das einfach nur genial!

Ich backe diesen Babka am liebsten mit hellem Dinkelmehl, weil er dann besonders fluffig, weich und leicht wird und einfach die perfekte Beilage zu frischen Sommersalaten oder Grillfesten ist. Ihr könnt aber auch gerne Vollkorn-Mehl verwenden. Dann müsst ihr allerdings etwas mehr Flüssigkeit hinzufügen, damit der Teig auch schön glatt und nicht zu trocken wird. In solchen Fällen mische ich auch sehr gerne helles und Vollkorn-Mehl. Dadurch entsteht ein leicht nussig schmeckendes aber nicht zu schweres Gebäck! Ein Verhältnis von 1:1 oder 2:1 ist da sehr empfehlenswert.

Viel Spaß beim Ausprobieren und lasst es euch schmecken!

Mediterraner Kräuter-Babka mit Tapenade

Rezept drucken
Vorbereitungszeit 50 Min.
Zubereitungszeit 35 Min.
Portionen 1 Babka (Kastenform)
Autor Marlene Forstinger

Zutaten

  • 300 g Dinkelmehl
  • 1 TL Salz
  • 1-2 handvoll Kräuter, frisch (z.B. Rosmarin, Thymian, Basilikum)
  • 1 EL Olivenöl
  • 160 ml Wasser, warm
  • 1/2 Pkg. Trockenhefe
  • 2 Knoblauchzehen

Füllung

  • 2 EL Tapenade oder Pesto

Anleitungen

  • Die frischen Kräuter hacken und in einer Schüssel mit Dinkelmehl, Salz, Trockenhefe und zwei gepressten Knoblauchzehen mischen.
  • Das Wasser und das Olivenöl zu den trockenen Zutaten geben und alles zu einem glatten Teig verkneten.
  • Den Teig direkt zu einer Schlange formen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem rechteckigen Teigstück ausrollen.
  • Den Teig nach Belieben mit Tapenade oder Pesto bestreichen und anschließend von der breiten Seite aufrollen, sodass eine Rolle entsteht.
  • Die Teigrolle mit einem scharfen Messer in zwei Stränge schneiden, die Stränge zuerst eindrehen und anschließend zusammen verdrehen, sodass ein Zopf entsteht und sich die einzelnen Stränge schön überschneiden. So entsteht nach dem Backen das schöne Muster.
  • Den Teig anschließend an einem warmen Ort etwa 40 Minuten gehen lassen und dann bei 170 Grad Ober-und Unterhitze etwa 30 Minuten backen, bis die Kruste schön knusprig ist.

Notizen

Ich verwende zum Backen gerne Trockenhefe, weil sich diese sehr leicht verarbeiten lässt. Ihr könnt aber auch frische Hefe verwenden (1/2 Würfel). Diese am besten in dem lauwarmen Wasser auflösen und dann bei Schritt zwei mit dem Olivenöl zu den trockenen Zutaten geben. Ihr könnt auch mit etwas lauwarmem Wasser, etwas Mehl und der frischen zerbröselten Hefe einen Vorteig anrühren. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass der Teig auch wunderbar aufgeht, wenn man die Hefe einfach nur in warmem Wasser (Vorsicht: nicht wärmer als 40°C) auflöst und diese dann mit den trockenen Zutaten mischt.
Bei den frischen Kräutern könnt ihr euch so richtig austoben und verwenden, was euer Herz und Appetit verlangt. Ich mag besonders gerne mediterrane Kräuter wie Rosmarin, Basilikum, Thymian, Majoran und auch Petersilie. Aber je nachdem, welche Füllung ihr verwendet, passen bestimmt auch andere Kräuter wie Schnittlauch sehr gut. Kleingeschnittenen Rucola oder getrocknete Tomaten kann ich euch auch sehr empfehlen! Wer gerade keine frischen Kräuter zur Hand hat, kann auch gerne eine großzügige Portion getrocknete Kräuter verwenden. Die sind auch wunderbar aromatisch und der Babka wird damit auch großartig schmecken!
Als Füllung verwende ich besonders gerne Tapenade, das ist eine schwarze, sehr aromatische Olivenpaste. Aber auch diverse Pestos schmecken sehr lecker! Nach Belieben könnt ihr außerdem etwas (pflanzlichen) Feta auf der Füllung verteilen. Wenn der Käse beim Backen warm wird, schmeckt das einfach nur genial!
Ich backe diesen Babka am liebsten mit hellem Dinkelmehl, weil er dann besonders fluffig, weich und leicht wird und einfach die perfekte Beilage zu frischen Sommersalaten oder Grillfesten ist. Ihr könnt aber auch gerne Vollkorn-Mehl verwenden. Dann müsst ihr allerdings etwas mehr Flüssigkeit hinzufügen, damit der Teig auch schön glatt und nicht zu trocken wird. In solchen Fällen mische ich auch sehr gerne helles und Vollkorn-Mehl. Dadurch entsteht ein leicht nussig schmeckendes aber nicht zu schweres Gebäck! Ein Verhältnis von 1:1 oder 2:1 ist da sehr empfehlenswert.