Wer hat Lust auf eine ultra cremige Soulfood-Bowl aka Geröstete Kokos-Karotten-Suppe? Wenn du jetzt auch innerlich laut rufst „Hier, ich!“, dann ist dieses Rezept genau das Richtige für dich! Diese Suppe steckt voller aromatischer Röstaromen und feiner vollmundiger Cremigkeit von der leckeren Kokosmilch! Das geniale an diesem Rezept ist außerdem, dass ihr nicht am Herd stehen und ständig rühren müsst! Ihr schneidet ganz einfach das Gemüse, werft alles – natürlich mit Liebe – auf ein Backblech, mariniert es mit etwas Öl, Sojasauce und einer Prise Rohrohrzucker und ab damit in den Ofen. Die Hitze tut dann ihr übriges und sorgt dafür, dass aus simplem Gemüse ein Blech voll Aromen wird! Dieser Moment, wenn diese Düfte eure ganze Küche einhüllen, ist einfach nur himmlisch!

Wenn das Gemüse dann schön weich und geröstet ist, wird es noch rasch mit Kokosmilch, Gemüsebrühe, frischem Knoblauch und etwas Ingwer gemixt und fertig ist die cremigste aller Suppen, die einfach rundum glücklich macht! On top passt hervorragend noch etwas Kokosjoghurt, zusätzliche Kokosmilch, frische Kräuter, ein paar Kokoschkas und gerösteter Sesam! Aber wie immer sind bei der Wahl der Toppings der Fantasie keine Grenzen gesetzt und die einzige Regel, die gilt ist: Was immer das Herz und der hungrige Bauch verlangt!

Ein kleiner Tipp noch am Rande:

Für etwas Säure passt frischer Orangensaft oder auch Zitronensaft einfach perfekt! Je nach Geschmack könnt ihr am Schluss noch etwas von dieser fruchtigen Säure hinzufügen!

Die Kombi mit Karotten und Kartoffeln finde ich nicht nur super lecker, sondern auch einfach toll, weil das Gemüsesorten sind, die einfach jeder von uns meistens zuhause hat. Doch dieses Rezept eignet sich wunderbar, um sich quer durchs Gemüsebeet zu testen! Vielleicht habt ihr ja auch Lust, es mal mit leckerem saisonalen Kürbis oder Süßkartoffeln auszuprobieren!

Durch die Kartoffeln ist die Suppe auch direkt ein tolles sättigendes Hauptgericht. Mit einer eiweißreichen Einlage könnt ihr diese Mahlzeit noch wunderbar abrunden. Wie wäre es zum Beispiel mit etwas gebratenem Tofu on top oder auch Kichererbsen? Beides harmoniert hervorragend mit den asiatischen Aromen und macht diese Suppe zu einem „Rundum-glücklich“-Essen!

Nun bleibt mir eigentlich nichts mehr zu sagen, außer: viel Spaß beim Ausprobieren und lasst es euch schmecken!

Geröstete Kokos-Karotten-Suppe

Rezept drucken
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 25 Min.
Portionen 2 Portionen
Autor Marlene Forstinger

Zutaten

  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Kokosmilch
  • 3 Kartoffeln, mittelgroß
  • 4 Karotten
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Sojasauce
  • 1-2 EL Bratöl
  • Salz, Kurkuma
  • 2 cm Ingwer, frisch

Anleitungen

  • Das Gemüse und die Zwiebel schälen und grob schneiden. Dann auf ein Backblech geben, mit Bratöl, Sojasauce und einer Prise Rohrohrzucker marinieren und etwa 20 Minuten bei 175°C Ober-und Unterhitze backen.
  • Währenddessen die Knoblauchzehe schälen und zusammen mit dem Ingwer grob hacken.
  • Das gebackene Röstgemüse mit Gemüsebrühe, Knoblauch, Ingwer, Kurkuma und Kokosmilch fein mixen und zuletzt mit Salz abschmecken.

Notizen

Nach Belieben könnt ihr auch noch etwas Zitronensaft oder frischen Orangensaft für etwas fruchtige Säure hinzufügen.
Ich verwende in diesem Rezept gerne kochend heiße Gemüsebrühe, aber kalte bzw. zimmerwarme Kokosmilch. Dadurch bekommt die Suppe dann direkt eine genuss-fertige Temperatur und man läuft nicht direkt Gefahr, sich beim ersten Bissen die Zunge zu verbrennen. Natürlich könnt ihr die Suppe aber auch noch einmal erhitzen, wenn ihr sie püriert habt. Besonders in der Winterzeit sehnt man sich ja häufig nach einem richtig heißen Wohlfühlessen!
Als Topping eignen sich besonders gut, etwas kalter Kokosjoghurt, Kokosmilch, frische Kräuter und gerösteter Sesam.
Beim Gemüse sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Probiert gerne auch mal Süßkartoffeln, Kürbis oder Paprika aus! Jede einzelne Gemüsesorte wird dieses Rezept zu einem ganz individuellen Geschmackserlebnis machen.