Springe zu Rezept

Die Vielfalt an Obst und Gemüse ist einfach mit das Beste an diesen goldenen Sommertagen! Während wir nun monatelang mit frischen Beeren beschenkt wurden, naht langsam eine neue Saison, mit Äpfeln, Zwetschgen, Birnen, meinem geliebten Kürbis und vielen anderen leckeren Sorten! Apfelkuchen ist in dieser Zeit einfach ein Muss, auch wenn er das ganze Jahr ein ganz besonderer Genuss ist! Es gibt einfach unendlich viele Varianten! Hier habe ich einen ganz besonders leckeren, rein pflanzlichen Kuchen für euch, den ihr unbedingt bald ausprobieren solltet!

Das Rezept ist kinderleicht umzusetzen und es kann eigentlich nichts schief gehen! Mit wenigen Zutaten könnt ihr im Handumdrehen ein feines Dessert zaubern, das ohne raffinierten Zucker auskommt und trotzdem wunderbar süß schmeckt.

Der Teig hat eine feine mürbe Konsistenz und obendrauf ist eine fruchtig-karamellige Apfel-Dattelkaramell-Schicht. Klingt das nicht herrlich? Ich finde auch!

Das Rezept lässt sich wie immer bei mir auch ganz vielfältig abwandeln und je nach Lust und Laune etwas anpassen:

Anstelle von (veganer) Butter könnt ihr beispielsweise im Teig und in der Apfel-Dattelkaramellschicht auch gerne Kokosöl verwenden. Das gibt auch einen sehr leckeren Geschmack, der gut zu diesem Rezept passt.

Für den Teig könnt ihr außerdem gerne ein Nussmus wie beispielsweise Mandelmus verwenden. Nussmus oder geschmolzenes Kokosöl ziehe ich neutralem Öl gegenüber vor, weil es einfach zusätzlichen Geschmack gibt.

Alternativ zu den geriebenen Mandeln schmecken auch geriebene Walnüsse sehr lecker! Wenn ihr keine Nüsse vertragt oder mögt, könnt ihr auch mehr Dinkelmehl verwenden.

Das Rezept lässt sich außerdem sehr gut mit anderen Obstsorten wie z.B. Birnen oder auch Zwetschgen umsetzen! Perfekt also für den herannahenden Spätsommer und die goldenen Herbsttage! Bei Äpfeln bevorzuge ich außerdem eine eher süße Sorte wie Gala, Jonagold oder Golden Delicious. Wenn ihr aber gerne eine säuerliche Komponente mögt, könnt ihr auch Topaz, Braeburn oder Boskop verwenden.

Ihr könnt außerdem gerne etwas mit Gewürzen herumspielen. In der Dattelkaramell-Schicht schmeckt beispielsweise eine Prise Kardamom sehr lecker. Auch etwas Zitronenabrieb passt toll in den Teig und verleiht dem Kuchen noch eine erfrischende Note!

Noch ein kleiner Tipp zur Dattelmasse: Die Datteln mixe ich am liebsten mit meinem kleinen Smoothie-Mixer. Der ist für eher kleine Mengen einfach perfekt. Aber auch mit einem Pürierstab bekommt ihr ein tolles Ergebnis! Größere Mengen könnt ihr auch super im Standmixer vorbereiten. Ich empfehle euch auch, die Datteln richtig gut in heißem Wasser oder Pflanzendrink einzuweichen, damit sie schön weich sind. So lassen sie sich noch leichter pürieren.

Nun wünsche ich euch einfach ganz viel Spaß beim Ausprobieren und lasst euch den leckeren Kuchen schmecken!

Apfel-Dattelkaramell-Schnitten

Rezept drucken
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 25 Min.
Portionen 6 Stück
Autor Marlene Forstinger

Zutaten

Für den Teig

  • 60 g Dinkelmehl, hell
  • 20 g Mandeln, gerieben
  • 20 g Haferflocken
  • 1 TL Backpulver
  • 60 g Datteln, entsteint
  • 20 g Butter, vegan
  • 40 ml Pflanzendrink
  • 1/2 Apfel
  • etwas Vanillemark

Für die Apfel-Dattelkaramell-Schicht

  • 2 Äpfel, mittelgroß
  • 80 g Datteln, entsteint
  • 100 ml Wasser
  • 1 TL Zimt
  • etwas Vanillemark
  • 1 TL Butter, vegan

Anleitungen

Für die Apfel-Dattelkaramell-Schicht

  • Die Äpfel entkernen und in kleine Würfel schneiden.
  • Das Wasser erhitzen und die Dattel darin kurz einweichen. Anschließend mit einem Teelöffel Zimt fein pürieren.
  • Die Butter in einem Topf schmelzen und die Apfelwürfel darin kurz anbraten. Dann die Dattelmasse hinzugeben und bei niedriger Hitze etwa 5 Minuten köcheln lassen. Dazwischen immer wieder kurz umrühren, damit sich die Masse nicht am Boden anlegt bzw. anbrennt.

Für den Teig

  • Die Haferflocken im Mixer fein mahlen und dann in einer Schüssel mit Dinkelmehl, geriebenen Mandeln, Backpulver und Vanillemark mischen.
  • Den Pflanzendrink erhitzen, die Datteln kurz darin einweichen und dann fein pürieren.
  • Die vegane Butter schmelzen und anschließend mit der Dattelmischung und einem halben geriebenen Apfel zu den trockenen Zutaten geben. Alles gut verkneten und den Teig anschließend in eine beschichtete oder eingefettete Backform streichen.
  • Den Teig mit der leicht abgekühlten Apfel-Dattelkaramell-Masse bestreichen und den Kuchen bei 170°C Ober- und Unterhitze etwa 20-25 Minuten backen. Am besten mit einem Holzspieß kontrollieren, ob der Teig durch ist, oder noch etwas davon am Holzspieß kleben bleibt.

Notizen

Anstelle von (veganer) Butter könnt ihr im Teig und in der Apfel-Dattelkaramellschicht auch gerne Kokosöl verwenden. Das gibt auch einen sehr leckeren Geschmack, der gut zu diesem Rezept passt. Für den Teig könnt ihr außerdem gerne ein Nussmus wie beispielsweise Mandelmus verwenden. Nussmus oder geschmolzenes Kokosöl ziehe ich neutralem Öl gegenüber vor, weil es einfach zusätzlichen Geschmack gibt.
Alternativ zu den geriebenen Mandeln schmecken auch geriebene Walnüsse sehr lecker! Wenn ihr keine Nüsse vertragt oder mögt, könnt ihr auch mehr Dinkelmehl verwenden.
Das Rezept lässt sich auch sehr gut mit anderen Obstsorten wie z.B. Birnen oder auch Zwetschgen umsetzen!
Ihr könnt außerdem gerne etwas mit Gewürzen herumspielen. In der Dattelkaramell-Schicht schmeckt beispielsweise eine Prise Kardamom sehr lecker. Auch etwas Zitronenabrieb passt toll in den Teig und verleiht dem Kuchen noch eine erfrischende Note!
Die Datteln mixe ich am liebsten mit meinem kleinen Smoothie-Mixer. Der ist für eher kleine Mengen einfach perfekt. Aber auch mit einem Pürierstab bekommt ihr ein tolles Ergebnis! Größere Mengen könnt ihr auch super im Standmixer vorbereiten.