Eintöpfe & Currys Herzhaftes

Cremiger Kürbis-Linsen-Eintopf mit Kokos

Dieser cremige Kürbis-Eintopf mit Linsen und Kokos ist sehr einfach zuzubereiten, eignet sich perfekt zum Vorkochen und schmeckt bestimmt der ganzen Familie. Der Eintopf ist vegan und enthält dank roter Linsen und Kichererbsen auch eine große Portion pflanzliches Eiweiß. Durch die Kartoffeln hält er außerdem angenehm satt. Ich serviere den Eintopf gerne mit einem frischen Salat und etwas Vollkorn-Reis, Quinoa oder Hirse. Auch ofenwarmes Naan passt sehr gut dazu.

Gefällt dir meine Arbeit und du hast Lust mich zu unterstützen und dir gleichzeitig selbst etwas Gutes dabei zu tun? Dann freue ich mich sehr, wenn du meine aktuellen Rabattcodes nutzt.

Wärmendes Wohlfühlessen

Die Basis für den Eintopf bilden Kürbis und Kartoffeln. Beim Kürbis könnt ihr eigentlich jeden Speisekürbis verwenden. Butternuss, Hokkaido und Muskat sind nur wenige Beispiele. Je nach Sorte kann die Konsistenz etwas variieren. Hokkaido und auch Muskatkürbis zerfallen beispielsweise etwas beim Kochen. Mit Hokkaido wird der Eintopf meiner Erfahrung nach immer besonders cremig. Je nach Jahreszeit kann der Kürbis übrigens auch mit Süßkartoffeln oder auch Karfiol ersetzt werden.

Für die cremige Konsistenz sorgt außerdem Mandelmus. Mandelmus ist ein richtig toller pflanzlicher Sahneersatz, der auch viele wertvolle Fette enthält. Ich verwende es deshalb sehr gerne zum Backen oder eben auch für cremige Saucen, Suppen, Currys und Eintöpfe. Mir schmeckt sowohl weißes als auch braunes Mandelmus sehr gut. Ich höre aber immer wieder mal, dass manche meinen, weißes Mandelmus schmecke leicht nach Marzipan. Im Zweifel kann ich euch also eher das braune Mandelmus ans Herz legen, welches aus ungeschälten und – je nach Sorte gerösteten – Mandeln hergestellt wird.

Rote Linsen und Kichererbsen liefern eine gute Portion pflanzliches Eiweiß und sättigen außerdem richtig gut. Rote Linsen eignen sich besonders gut für die schnelle Küche, weil sie im Vergleich zu anderen Hülsenfrüchten rasch gar sind. Außerdem zerfallen sie beim Kochen und sorgen dadurch zusätzlich für eine cremige Konsistenz.

Für einen leicht exotischen Geschmack sorgen in diesem Eintopf Kokosraspeln. Ich verwende Kokosraspeln sehr gerne anstelle von Kokosmilch, wenn ich keine ganze Dose oder Packung benötige. Früher hatte ich dann oft eine halbe Dose Kokosmilch im Kühlschrank stehen, die ich dann bald aufbrauchen musste. Meist ist das natürlich kein Problem, weil ich Kokosmilch sehr gerne in meinen Rezepten verwende. Aber es kann dann schon mal passieren, dass ich darauf vergesse, oder nicht dazu komme, die angebrochene Dose zu verwerten. Kokosraspeln befinden sich außerdem im Gegensatz zu Kokosmilch meistens in meinem Vorratsschrank, weil ich sie auch sehr gerne für süße Rezepte verwende. Ein weiterer Bonuspunkt ist außerdem, dass ihr dadurch auch Verpackungsmüll sparen könnt. Ein oder zwei Esslöffel Kokosraspeln sorgen nämlich für genauso viel Geschmack viel eine ganze Dose Kokosmilch. Probiert also auch gerne mal Kokosraspeln in herzhaften Gerichten aus, in denen ihr normalerweise Kokosmilch verwenden würdet.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

Alles Liebe, Marlene

PS: Auf meinem Blog findet ihr bereits viele weitere leckere Rezepte für wärmende Eintöpfe und Currys:

Cremiger Kürbis-Linsen-Eintopf mit Kokos

Cremiger Kürbis-Linsen-Eintopf mit Kokos

Rezept drucken
Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 30 Min.
Portionen 2 Portionen

Zutaten

  • 300 g Kürbis (z. B. Muskat)
  • 4 Kartoffeln, mittelgr0ß
  • 50 g rote Linsen
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zwiebel
  • 150 g Kichererbsen, gekocht und abgetropft
  • 1-2 EL Mandelmus
  • 1-2 EL Kokosraspeln
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 1 TL Garam Masala (alternativ Kurkuma)
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1-2 EL Apfelessig
  • 1-2 EL Bratöl
  • etwas Agavendicksaft
  • etwas Salz

Anleitungen

  • Die Zwiebel schälen und fein schneiden. Den Kürbis und die Kartoffeln ebenfalls schälen und in mittelgroße Stücke schneiden.
  • Zuerst die Zwiebel in etwas Bratöl anbraten, dann das Gemüse hinzugeben und mitbraten. Nach etwa zwei bis drei Minuten das Garam Masala, Salz sowie Paprikapulver hinzugeben und kurz mitbraten.
  • Anschließend die roten Linsen, Kichererbsen, Gemüsebrühe, Kokosraspeln, eine gehackte Knoblauchzehe, Apfelessig, Agavendicksaft sowie das Mandelmus hinzugeben und alles etwa 25 Minuten köcheln lassen bis die Konsistenz schön cremig ist.
  • Den Eintopf nach Belieben vor dem Servieren mit etwas gebackenem Kürbis und Kürbiskernen toppen.

Notizen

Dazu passt besonders gut etwas ofenwarmes Naan und einige Esslöffel Kokosjoghurt. Nach Belieben kann der Eintopf auch mit etwas Chili verfeinert werden. 
Damit der Eintopf besonders cremig wird, kann ein Teil der Gemüsebrühe auch durch Kokosmilch ersetzt werden.