Frühstück Granola

Crunchy Erdnuss-Chia-Granola

Springe zu Rezept

Backt ihr schon selbst oder kauft ihr noch? Früher dachte ich Granola müsse man kaufen. Ich konnte mir irgendwie überhaupt nicht vorstellen, dass man ein perfektes Knusper-Müsli mit ordentlichem Crunch-Faktor auch einfach selbst backen kann. Tatsache ist, selber backen ist nicht nur kinderleicht, sondern macht auch richtig Spaß! Vor allem liebe ich es total, dass ich dabei nicht nur verschiedenste Geschmackssorten kreieren, sondern auch eine große Portion Nährstoffe und vollwertige Zutaten mit reinpacken kann! Ich bin immer etwas vorsichtig, wenn es um die Worte „zuckerfrei“ und „gesund“ geht. Gesunde Ernährung ist so ein vielschichtiges und vor allem auch so individuelles Thema und auch beim Thema Zucker gibt es für mich persönlich kein ganz oder gar nicht, sondern eher ein alles in Maßen und mit bewusstem Genuss. Fakt ist aber, ich liebe vollwertige Nahrungsmittel, die möglichst unverarbeitet sind. Die Natur hat so viel zu bieten und es macht einfach auch total Spaß, mich da auszuprobieren und immer wieder neue Rezepte zu finden, die Seele und Körper gleichermaßen gut tun.

Vielseitiger Genuss und kinderleichte Zubereitung

Dieses crunchy Erdnuss-Chia-Granola besteht nur aus einer handvoll Zutaten, die sich vermutlich in den meisten Vorratsschränken finden lassen. Das Granola kann sowohl in der Pfanne als auch im Backrohr zubereitet werden. Beide Zubereitungsarten habe ich euch in den Rezept-Notizen genauer beschrieben. Dort habe ich euch auch ein paar wichtige Tipps gegeben, die ich euch besonders ans Herz legen möchte, wenn ihr das Granola in der Pfanne zubereiten wollt.

Ich mag das Rezept auch deshalb besonders gerne, weil es viel Spielraum für Variation bietet! Wer kein Erdnussmus mag, der nimmt einfach ein anderes Nussmus oder auch ein pflanzliches Öl wie Kokosöl oder auch gerne einfach Margarine. Ich nehme da immer das, was ich gerade zur Hand und worauf ich Lust habe. Erdnussmus kann ich euch aber sehr empfehlen, weil es einen besonders intensiven Eigengeschmack hat, der einfach richtig toll ist!

Chiasamen galten einige Zeit ja als das Superfood schlechthin. Ich halte Chiasamen nicht unbedingt für das non-plus-ultra Lebensmittel, welches uns das ewige Leben schenkt, aber in den kleinen Samen stecken auf jeden Fall viele wertvolle Nährstoffe wie beispielsweise Omega 3, die wichtig für unser Wohlbefinden sind. Wenn ihr keine Chiasamen zur Hand habt, könnt ihr diese aber auch gerne durch geriebene Nüsse, geschrotete Leinsamen oder auch Sesam austauschen.

Gesüßt wird dieses Granola mit Dattelpaste. Wer meinen Blog schon etwas länger verfolgt, der weiß mittlerweile, dass Dattelpaste mein absolut liebstes Süßungsmittel beim Backen ist. Früher habe ich sie immer selbst hergestellt, indem ich ganze entsteinte Datteln in etwas Pflanzendrink oder Wasser eingeweicht und dann fein gemixt habe. Mittlerweile kaufe ich die Dattelpaste meist fertig. Dabei achte ich nur darauf, dass sie wirklich aus 100% Datteln besteht und kein zusätzlicher Schnick-Schnack drin ist, den ich nicht unbedingt brauche. Wenn ihr die Dattelpaste für dieses Rezept selbst machen wollt, dann verwendet einfach dieselbe Menge an Datteln wie für die Dattelpaste angegeben (40 g), weicht diese im Pflanzendrink ein und püriert dann beides fein mit einem kleinen Mixer oder Pürierstab. Alternativ zur Dattelpaste eignet sich auch Kokosblütensirup, Agavendicksaft oder andere flüssige Süßungsmittel (einfach 1:1 ersetzen).

Meine persönlichen Genuss-Tipps

Wenn das Granola vollständig abgekühlt ist, mische ich es gerne noch mit verschiedenen Nüssen oder Kernen, Kokoschips, Schokolade oder auch Trockenfrüchten. Auch gepoppte (Pseudo-)Getreidesorten eignen sich super zum Verfeinern.

Am liebsten verwende ich das Granola als Topping für cremigen Porridge oder vor allem jetzt im Sommer ist es auch sehr lecker zu selbstgemachtem Fruchteis. Es schmeckt aber auch richtig lecker mit etwas Joghurt und frischen Früchten oder einfach pur mit etwas Pflanzendrink.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

PS: Gefällt dir meine Arbeit und du hast Lust mich zu unterstützen und dir gleichzeitig selbst etwas Gutes dabei zu tun? Dann freue ich mich sehr, wenn du meine aktuellen Rabattcodes nutzt.

Crunchy Erdnuss-Chia-Granola

Crunchy Erdnuss-Chia-Granola

Rezept drucken
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 25 Min.
Portionen 1 Glas

Zutaten

  • 180 g Haferflocken
  • 20 g Chiasamen
  • 40 ml Pflanzendrink
  • 40 g Dattelpaste
  • 1 EL Erdnussmus
  • etwas Zimt, Vanille

Anleitungen

  • Zuerst den Pflanzendrink erwärmen, die Dattelpaste darin einweichen und dann beides zusammen mit etwas Zimt und Vanille pürieren oder gut vermischen.
  • Anschließend die Haferflocken, Chiasamen, Erdnussmus und die Dattelpaste-Mischung in einer Schüssel vermischen, bis eine krümelige leicht klebrige Masse entstanden ist.
  • Die Granola-Masse in einer beschichteten Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze rösten. Dabei unbedingt regelmäßig umrühren, damit das Granola nicht zu dunkel, aber von allen Seiten schön geröstet wird.
  • Das Granola ist fertig, wenn die Masse bereits knusprig ist. Es wird aber erst richtig crunchy, wenn es vollständig abgekühlt ist. In den Notizen habe ich euch noch kleine Tipps für die perfekte Zubereitung gegeben.
  • Das abgekühlte Granola nach Belieben mit gehackten Nüssen, Schokolade, Kokoschips oder Trockenfrüchten mischen und dann am besten luftdicht verschlossen in einem Glas aufbewahren.

Notizen

Beim Rösten ist es besonders entscheidend, dass stetig umgerührt wird und die Hitze nicht zu hoch aufgedreht wird. Das Rösten in der Pfanne dauert zwar etwas und ist etwas mühsamer, weil man stets dabeibleiben muss, aber die Konsistenz wird dadurch schön fein und richtig knusprig. Die Geduld und Mühe zahlt sich also auf jeden Fall aus.
Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob das Granola bereits ausreichend geröstet ist, könnt ihr es auch in zwei Schritten rösten. Das sorgt meiner Erfahrung nach auch für ein besonders knuspriges Ergebnis. Dafür röste ich das Granola zuerst für etwa 15-20 Minuten, lasse es dann vollständig abkühlen, mache einen kleinen Crunch-Test und röste es dann je nachdem wie crunchy es bereits ist noch weitere 10-15 Minuten. Bei der zweiten Röstung merkt man immer recht schnell, dass es dann richtig knusprig wird. Deshalb ist auch hier wieder ganz entscheidend, dass regelmäßig umgerührt wird.
Alternativ kann das Granola auch im Backrohr zubereitet werden. Dafür einfach die Granola-Masse auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen und bei 175°C Ober- und Unterhitze etwa 15-20 Minuten backen. Während der Backzeit regelmäßig mit einem Holzlöffel umrühren, sodass das Granola von allen Seiten schön goldbraun und knusprig wird.