Frühstück Granola

Zuckerfreies Früchte-Granola

Als ich noch klein war, gab es bei uns zum Frühstück vor der Schule häufig Müsli oder Granola. Dass man Granola auch im Handumdrehen und ganz einfach selbst machen kann, wusste ich damals noch nicht. Mein Lieblingsmüsli war ein leckeres Früchte-Granola mit getrockneten Beeren, Rosinen, Apfel– und Bananenchips. Genau diese Geschmacksrichtung habe ich nun auf meine eigene Art nachgebacken und es ist direkt ein Lieblingsrezept geworden.

Gefällt dir meine Arbeit und du hast Lust mich zu unterstützen und dir gleichzeitig selbst etwas Gutes dabei zu tun? Dann freue ich mich sehr, wenn du meine aktuellen Rabattcodes nutzt.

Warum ich dieses Granola liebe

Das Granola schmeckt richtig schön fruchtig und besteht aus einer Handvoll natürlicher Zutaten. Die Fruchtigkeit entsteht durch einen geriebenen Apfel, der mit der Haferflocken-Mischung geröstet wird. Natürliche Süße bekommt das Granola durch getrocknete pürierte Feigen. Diese sind eine tolle Alternative zu verarbeiteten Süßungsmitteln oder normalem Instrustriezucker und binden außerdem die Haferflockenmischung, sodass schöne crunchy Cluster entstehen. Besonders gerne mische ich noch Cornflakes und ganz viele getrocknete Früchte unter das Granola. So erinnert es mich immer total an mein liebstes Müsli aus meiner Kindheit.

Zubereitung in der Pfanne oder im Backofen?

Normalerweise bereite ich mein Granola immer im Backofen auf einem Backblech zu. Hier habe ich mich aber für eine Zubereitung in der Pfanne entschieden. Das hat meiner Meinung nach den großen Vorteil, dass man die Röstung besser kontrollieren kann. Bei der Zubereitung in der Pfanne könnt ihr durch das ständige Umrühren sehr gut überprüfen, ob das Granola gleichmäßig knusprig und nicht zu dunkel wird. Diese Zubereitungsweise erfordert etwas mehr Geduld, die sich aber sowas von lohnt! Zusätzlich wird durch das ständige Umrühren die Konsistenz etwas feiner, was ich aber auch sehr gerne mag.

Falls ihr keine gut beschichtete Pfanne habt oder wenn ihr gerne große Cluster habt, könnt ihr das Knuspermüsli aber auch ganz einfach im Backofen zubereiten. (Die Beschichtung ist hier vorteilhaft, weil die angeröstete Haftflocken-Mischung eher feucht ist und sich leicht am Pfannenboden anlegt, da das Granola ohne Fett geröstet wird.) Dazu gebt ihr die Haferflocken-Mischung auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und backt diese bei 175°C Ober- und Unterhitze etwa 15 Minuten lang. Während dem Backvorgang solltet ihr das Knuspermüsli unbedingt mehrmals mit einem Holzlöffel auflockern, sodass es nicht zu dunkel wird.

Generell gilt bei beiden Zubereitungsarten: Das Granola ist in heißem Zustand noch nicht so knusprig, wie in ausgekühltem Zustand. Das ist wichtig zu wissen, weil man sonst eventuell versucht, es so lange zu backen oder zu rösten bis es richtig crunchy ist. Dabei kann das Knuspermüsli aber rasch zu dunkel werden. Die Konsistenz sollte direkt nach der Röstung etwas hart und knusprig sein. Beim Abkühlen härtet das Granola weiter nach und ist kalt dann perfekt crunchy.

Sollte es auch in kaltem Zustand noch eher weich sein, kann das Granola einfach ein zweites Mal in der Pfanne geröstet werden. Bei der zweiten Röstung dauert es meist nur zwei oder drei Minuten bis die Konsistenz richtig crunchy wird. Wenn es beim ersten Mal noch nicht knusprig genug ist, kann es alternativ auch im Backofen nachgebacken werden. Dabei nutze ich gerne die Restwärme von einem anderen Ofengericht. Ist der Backofen beispielsweise nach dem Backen einer Lasagne oder einem Kuchen noch lange warm, könnt ihr das Granola bei leicht geöffnetem Backrohr einige Minuten weiter trocknen lassen bis es schön knusprig ist. Falls ihr Fragen zur Zubereitung habt, schreibt mir gerne einen Kommentar unter den Beitrag.

Leckere Alternativen

Bei diesem Früchte-Granola gibt es zahllose kreative und leckere Alternativen! Ihr könnt beispielsweise unterschiedliche Früchte zum Mischen verwenden. Sehr lecker finde ich gefriergetrocknete Beeren, getrocknete Mango, Aprikosen, Feigen oder Apfelchips. Auch gehackte Nüsse geben zusätzlich Geschmack. Außerdem könnt ihr statt weißen Mandelmus auch Haselnussmus oder Erdnussmus verwenden. Diese Nussmus-Sorten sind geschmacksintensiver, schmecken aber auch richtig gut! Besonders die Kombi von Bananenchips und Erdnussmus mag ich sehr gerne.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

Alles Liebe, Marlene

PS: Auf meinem Blog findet ihr bereits viele weitere leckere Ideen für gesunde und einfache Frühstücksrezepte:

Zuckerfreies Früchte-Granola

Zuckerfreies Früchte-Granola

Rezept drucken
Zubereitungszeit 25 Min.

Zutaten

  • 130 g Haferflocken
  • 30 g Leinsamen
  • 1 Apfel
  • 60 g Feigen, getrocknet
  • 40 ml Pflanzendrink
  • 20 g Mandelmus, weiß
  • etwas Zimt, Vanille

Zum Mischen

  • einige Cornflakes
  • einige Sonnenblumenkerne
  • einige Rosinen
  • einige Bananenchips

Anleitungen

  • Den Apfel entkernen und raspeln.
  • Den Pflanzendrink erhitzen, die Feigen darin etwa 10 Minuten einweichen und dann zusammen fein pürieren.
  • Die Leinsamen im Mixer schroten und dann mit den Haferflocken, Vanille, Zimt, dem geraspelten Apfel, Mandelmus und der selbstgemachten Feigenpaste vermischen. Die Mischung etwa 10 Minuten ruhen lassen, damit die Konsistenz etwas fester wird.
  • Die Mischung etwa 10 Minuten ruhen lassen, sodass die Konsistenz etwas fester wird
  • Die Mischung anschließend in einer beschichteten Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze rösten. Während des Röstvorgangs immer wieder mit einem Holzlöffel umrühren, sodass das Granola von allen Seiten schön knusprig wird.
  • Wenn das Granola beim Umrühren anfängt, knusprig zu klingen, die Hitze abdrehen und das Granola in der Pfanne auskühlen lassen. Zu Beginn, wenn die Pfanne noch sehr heiß ist, noch ab und zu umrühren, sodass die Resthitze das Granola nicht zu dunkel werden lässt. Erst wenn das Granola vollständig ausgekühlt ist, ist es richtig schön knusprig.
  • Das fertige Granola mit Cornflakes, getrockneten Früchten und Sonnenblumenkernen mischen und am besten luftdicht verschlossen in einem Glas aufbewahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner