Kuchen und Torten Süßes

Herbstliche Schoko-Kürbis-Muffins

Diese herbstlichen Schoko-Kürbis-Muffins sind etwas ganz Besonderes. Nicht nur, weil sie richtig lecker sind, sondern weil ich sie zum Geburtstag für meinen Freund gebacken habe. Jedes Jahr wünscht sich mein Freund einen Herbstkuchen zum Geburtstag. Früher hat ihn seine Mama für ihn gebacken und mittlerweile habe ich diese kleine Tradition übernommen. Der berühmte Herbstkuchen besteht aus einem feinen Schoko-Teig mit Äpfeln und Nüssen, der mit geschmolzener Schokolade und ganz vielen Trockenfrüchten getoppt wird.

Gefällt dir meine Arbeit und du hast Lust mich zu unterstützen und dir gleichzeitig selbst etwas Gutes dabei zu tun? Dann freue ich mich sehr, wenn du meine aktuellen Rabattcodes nutzt.

Die letzten Jahre habe ich mich immer streng ans Rezept gehalten. In diesem Jahr hat meine Experimentierfreude Oberhand bekommen und ich habe mir erlaubt, das Rezept etwas abzuwandeln. Entstanden sind diese herrlich saftigen Schoko-Muffins mit fein geraspeltem Kürbis, geriebenen Haselnüssen und gehackter Zartbitterschokolade. Als Topping habe ich Pflaumenmarmelade verwendet, die mein Freund und ich im Sommer selbst eingekocht haben. Darauf kam etwas geschmolzene Schokolade und wie im Original ganz viele verschiedene Trockenfrüchte, gehackte Mandeln und Kürbiskerne. Das Backen alleine hat mir so viel Freude bereitet und noch schöner war es dann, als die Muffins meinem Freund auch richtig gut geschmeckt haben.

So einfach gelingt die Zubereitung

Die Muffins sind rein pflanzlich, rasch zusammengemischt und kinderleicht in der Zubereitung. Die Basis bildet ein feiner Rührteig, für den ihr Dinkelmehl, geriebene und geröstete Haselnüsse, Kürbis, etwas Backpulver, Backkakao, sowie eine Prise Zimt, vegane Butter, Zucker, Apfelessig, Orangensaft, Apfelmark und Pflanzendrink benötigt. Die Zutatenliste liest sich auf den ersten Blick etwas lang, doch lasst euch davon auf keinen Fall abschrecken. Das meiste davon findet sich wahrscheinlich in jedem Vorratsschrank und ihr könnt die meisten Zutaten direkt in einer einzigen Schüssel zusammen mischen. Einzig der Kürbis, hier bevorzuge ich Hokkaido oder Butternuss, muss geraspelt werden und auch die Butter sollte vorab erwärmt werden, damit sie schmilzt und sich leichter mit den übrigen Zutaten vermischen lässt.

Je mehr Toppings, desto besser!

Beim Topping sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ich mag die verschiedenen Schichten von Marmelade, Schokolade, Trockenfrüchten und Nüssen sehr gerne, weil sie sowohl fruchtig und süß, als auch crunchy sind. Besonders lecker finde ich eine bunte Mischung aus getrockneten Aprikosen, Pflaumen, Feigen und Datteln. Außerdem passen Mandeln, Walnüsse, Kürbiskerne und Pistazien hier sehr gut. Bei der Marmelade finde ich leicht säuerliche Sorten wie Pflaume, Ribisel oder Himbeere sehr lecker, aber auch Marille passt gut dazu.

Anstelle von geraspeltem Kürbis könnt ihr je nach Jahreszeit auch gerne andere Obst- oder Gemüsesorten verwenden. Besonders empfehlen kann ich euch hier Apfel, Karotte oder Süßkartoffeln.

Lasst mich gerne in den Kommentaren wissen, welchen Kuchen ihr euch meistens zu eurem Geburtstag wünscht!

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

Alles Liebe, Marlene

PS: Ihr findet auf meinem Blog bereits viele weitere leckere Inspirationen für Kuchen. Mittlerweile ist da tatsächlich für jede Jahreszeit und jeden Geschmack etwas dabei:

Herbstliche Schoko-Kürbis-Muffins

Herbstliche Schoko-Kürbis-Muffins

Rezept drucken
Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 30 Min.
Portionen 4 Muffins

Zutaten

Für den Teig

  • 50 g Dinkelmehl
  • 15 g Backkakao
  • 50 g Haselnüsse, gerieben und geröstet
  • 50 g Zucker (z. B. Kokosblütenzucker)
  • 1 TL Backpulver
  • 50 ml Pflanzendrink
  • 100 g Kürbiskerne
  • 1-2 EL Orangensaft
  • 1 TL Apfelessig
  • 50 g Butter, vegan
  • 50 g Apfelmark
  • etwas Zimt
  • 1-2 EL Nüsse, ganz

Für das Topping

  • 1 EL Marmelade
  • 40 g Schokolade
  • 80 g Trockenfrüchte, gemischt
  • 1-2 EL Nüsse und Kerne

Anleitungen

  • Für den Teig zuerst den Kürbis raspeln, die Nüsse grob hacken und die vegane Butter erwärmen.
  • Anschließend zuerst die trockenen Zutaten vermischen und dann Pflanzendrink Apfelmark, Apfelessig, die geschmolzene vegane Butter sowie Orangensaft hinzugeben und alles gut verrühren.
  • Den Teig portionsweise in Muffinförmchen verteilen und bei 180°C Ober- und Unterhitze etwa 30 Minuten backen. Gegen Ende der Backzeit am besten mit einem Holzspieß kontrollieren, ob noch Teig kleben bleibt, oder die Muffins bereits fertig sind. Gegebenenfalls die Backzeit etwas anpassen (je nach Größe der Muffins kann die Backzeit etwas variieren).
  • Während die Muffins abkühlen, die Trockenfrüchte und die Nüsse grob hacken und die Schokolade schmelzen.
  • Die Muffins anschließend zuerst mit Marmelade und dann mit der geschmolzenen Schokolade bestreichen. Dann die Trockenfrüchte sowie die gehackten Nüsse und Kerne darauf verteilen.

Notizen

Die Zutatenmenge reicht für vier große, oder für sechs kleine Muffins. Je nach Größe der Muffins kann die Backzeit etwas variieren. Ich empfehle euch daher nach etwa 25 Minuten eine Stäbchenprobe durchzuführen. Bleibt noch etwas Teig am Holzspieß kleben, sollte die Backzeit etwas verlängert werden.