Eintöpfe & Currys Hauptgerichte Herzhaftes

Mango-Blumenkohl-Curry

Springe zu Rezept

Winter ist Zeit für ganz viele Wohlfühl-Rezepte, die von innen wärmen! Am liebsten sind mir in dieser kalten Zeit, cremige Currys mit ganz viel Gemüse, Hülsenfrüchten und aromatischen Gewürzen! Klassische Curry-Gewürze wie Ingwer, Kardamom und Chili besitzen außerdem eine tolle wärmende Eigenschaft, sodass man sich mit einer dampfenden Bowl Curry extra gut aufwärmen kann.

Mango-Blumenkohl-Curry
Warum ich dieses Curry liebe

Dieses Blumenkohl-Curry ist extra cremig durch eine leckere Sauce auf der Basis von Gemüse und Kokosmilch. Außerdem hat es eine tolle fruchtige Note durch die Zugabe von getrockneter Mango. Die cremigen Saucen, die ganz ohne Sahne auskommen, liebe ich ganz besonders an der indischen Küche. Ich bin einfach immer wieder begeistert, was für eine tolle Konsistenz nur durch Gemüse— in diesem Fall Zwiebeln, Karotten, Knollensellerie und Linsen — entsteht! Durch die Kokosmilch wird der Geschmack dann noch harmonisch abgerundet und das Curry bekommt dadurch auch diese leckere exotische Note!

Bunte Alternativen zu Blumenkohl und gelben Linsen

Blumenkohl passt meinem Geschmack nach besonders gut in Currys. Durch das Kochen wird er schön weich und fast schon cremig. Außerdem nimmt er den Geschmack der Sauce wunderbar an. Leckere Alternativen zu Blumenkohl sind Kürbis — hier finde ich Butternuss und Hokkaido ganz besonders gut — und Süßkartoffeln. Eine ganz besondere Alternative entsteht beispielsweise auch durch die Zugabe von Kräuterseitlingen.

Ich mag gelbe Linsen für Currys besonders gerne, weil sie beim Kochen schön cremig werden. Als Alternative eignen sich rote Linsen am besten, weil ihr damit auch eine sämige Sauce bekommt. Anstelle von Linsen generell, könnt ihr auch 2 oder 3 kleine Kartoffeln mitkochen. Durch die darin enthaltene Stärke entsteht nach dem Pürieren der Sauce auch eine tolle Cremigkeit.

Leckere Beilagen

Ich serviere das Curry am liebsten mit Reis oder indischem Fladenbrot wie Chapatis oder Naan. Alternativ könnt ihr zusammen mit dem Blumenkohl auch einige geschnittene Kartoffeln zu dem Curry hinzufügen. Dadurch wird das Curry etwas sättigender. Allerdings wird durch die Kartoffel-Stärke die Konsistenz etwas fester. Fügt ihr einige Kartoffeln hinzu, würde ich gegebenenfalls noch etwas zusätzliche Gemüsebrühe oder Kokosmilch hinzufügen.

Als Topping eignen sich am allerbesten frisch gehackte Kräuter — Petersilie und Koriander mag ich besonders gerne. Auch geschnittene Frühlingszwiebeln, etwas Chili, Kokoschips, geröstete Nüsse oder auch ungesalzene Kerne, Saaten und Samen wie Sesam bringen zusätzlich Geschmack und eine extra Portion Nährstoffe oben drauf. Auch Kokosjoghurt ist ein leckeres cremiges Topping, das auch ein kühlender Ausgleich ist, wenn ihr das Curry mit etwas feuriger Chili toppt.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

PS: Gefällt dir meine Arbeit und du hast Lust mich zu unterstützen und dir gleichzeitig selbst etwas Gutes dabei zu tun? Dann freue ich mich sehr, wenn du meine aktuellen Rabattcodes nutzt.

Mango-Blumenkohl-Curry
Fruchtiges Karfiolcurry

Mango-Blumenkohl-Curry

Rezept drucken
Vorbereitungszeit 15 Min.
Portionen 3 Personen
Autor Marlene Forstinger

Zutaten

  • 1 Zwiebel
  • 100 g Knollensellerie (geschält)
  • 150 g Karotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 30 g Mango, getrocknet
  • 50 g Linsen, gelb
  • 400 ml Kokosmilch
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 300 g Blumenkohl, roh
  • 1-2 TL Curry
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 EL Dattelsirup
  • 1 EL Bratöl
  • etwas Salz

Anleitungen

  • Die Zwiebel und das Gemüse schälen und zusammen mit dem Gemüse würfeln. Zuerst die Zwiebel in etwas Bratöl anbraten und dann das Gemüse und die Gewürze etwa 5 Minuten mitbraten.
  • Anschließend die gelben Linsen, in Stücke geschnittene getrocknete Mango, Kokosmilch, Gemüsebrühe, Sojasauce, Dattelsirup sowie eine gehackte Knoblauchzehe hinzugeben und alles etwa 20 Minuten köcheln lassen. Wenn die Linsen und das Gemüse schön weich sind, alles fein pürieren.
  • Den Blumenkohl in kleine Röschen teilen, diese in die pürierte Kokos-Gemüsesauce geben und das Curry nun weitere 20 Minuten köcheln lassen. Das Curry ist fertig, wenn der Blumenkohl weich und die Konsistenz schön cremig ist.
  • Das fertige Curry nach Belieben mit Reis, frisch geschnittenen Frühlingszwiebeln und etwas Chili servieren.
Mango-Blumenkohl-Curry