Kuchen und Torten Süßes

Rohe Erdnuss-Schoko-Cremeschnitten

Springe zu Rezept
Rohe Erdnuss-Schoko-Cremeschnitten

Ich habe eine riesengroße Leidenschaft fürs Backen und süße Rezepte! Dabei macht mir natürlich nicht nur das Kreieren total viel Spaß, sondern ich bin auch einfach eine große Naschkatze! Auch wenn ich ein großer Fan von Balance in der Ernährung bin, kreiere ich selbst am liebsten süße Rezepte mit vollwertigen und natürlichen Zutaten.

Mit natürlicher Süße von Datteln

Mein liebstes Süßungsmittel sind dabei eindeutig Datteln! Damit lassen sich alle möglichen Teige zubereiten. Von Keksen über leckere Kuchen und fluffige Baked Oatmeals.

Ich habe so viele dattelgesüßte Lieblings-Rezepte! Probiert gerne mal meine Vollwertige Ausstechkekse, Gefüllte Walnuss-Schoko-Pralinen, Karotten-Haselnuss-Kuchen mit Schokostückchen oder auch mein Baked Nutella Oatmeal aus.

Aus den Datteln lässt sich in kurzer Zeit und mit wenigen Handgriffen eine leckere süße Dattelpaste herstellen, die ganz vielseitig verwendbar ist. Sie ist beispielsweise ein idealer Ersatz für flüssige Süßungsmittel wie Agavendicksaft, Kokosblüten-Nektar, Reissirup oder Honig. Ich ersetze damit aber auch gerne den klassischen Industriezucker. Besonders faszinierend finde ich, dass die Datteln zwar einen sehr feinen Geschmack haben, der etwas an Karamell erinnert, aber trotzdem nicht so dominant rauszuschmecken sind! Für mich sind sie deshalb einfach das ideale natürliche Süßungsmittel!

Die Dattelpaste stelle ich am liebsten her, indem ich etwas Pflanzendrink erhitze und die Datteln darin kurz einweiche. Schon nach wenigen Minuten sind die Datteln schön weich und lassen sich ganz einfach pürieren. Ich verwende dazu immer meinen Smoothie-Mixer. Damit klappt das wirklich perfekt. Alternativ könnt ihr einen Pürierstab verwenden. Bei herkömmlichen Standmixern würde ich euch empfehlen, direkt eine größere Menge an Dattelpaste herzustellen und diese dann im Kühlschrank bis zur anderweitigen Vernwendung aufzubewahren. Bei kleinen Mengen klappt das Mixen im Standmixer sonst meist nicht so gut.

Leckere Alternativen

Ich mag Erdnussmus persönlich super gerne. Aber auch Haselnussmus und Mandelmus haben einen sehr feinen Geschmack. Probiert also gerne auch andere Nussmus-Sorten aus! Mein liebstes Haselnussmus habe ich euch hier verlinkt.

Für die Schoko-Creme habe ich normalen Soja-Drink verwendet. Den mag ich einfach am liebsten. Für eine extra cremige und aromatische Variante könnt ihr auch Kokosmilch verwenden. Das schmeckt auch richtig toll!

Meine persönlichen Genuss- und Zubereitungstipps

Ist der Teig für die Basis-Schicht beim Verkneten etwas zu trocken, empfehle ich euch entweder einen Schuss Pflanzendrink oder etwas mehr Nussmus hinzuzugeben. Ich verwende immer recht große Esslöffel. Je nachdem wie große eure Löffel sind, kann der Teig sonst etwas zu krümelig geraten. Die Masse sollte sich jedenfalls gut kneten lassen. Ist sie etwas zu weich, passt das auch gut. Die Leinsamen und Haferflocken ziehen mit der Zeit noch etwas Flüssigkeit an und dann wird die Konsistenz auch noch fester.

Rohvegane Kuchen und Riegel bereite ich am liebsten in meinen Silikon-Backformen zu. Daraus lässt sich einfach alles perfekt herauslösen, ohne dass man die Form zerstört. Hier habe ich euch meine Favoriten verlinkt.

Ich verwende für dieses Rezept gerne Zartbitter-Schokolade mit Orangenschalen. Ich finde, das feine Zitrus-Aroma passt toll zur Schokolade und rundet den Geschmack wunderbar ab. Alternativ verwende ich auch gerne dattelgesüßte Schokolade. Dabei mag ich die Sorte „Dunkle Mandel“ am allerliebsten.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

Rohe Erdnuss-Schoko-Cremeschnitten

Rohe Erdnuss-Schoko-Cremeschnitten

Rezept drucken
Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 30 Min.
Portionen 8 Stück
Autor Marlene Forstinger

Zutaten

Für die Basis-Schicht

  • 140 g Haferflocken
  • 40 g Mandeln, gerieben
  • 20 g Leinsamen
  • 2 EL Erdnussmus
  • 4 EL Kokosblüten-Nektar

Für die Schoko-Creme

  • 50 g Zartbitter-Schokolade mit Orange
  • 120 g Datteln, entsteint
  • 80 ml Pflanzendrink
  • etwas Vanille

Anleitungen

Für die Basis-Schicht

  • Die Haferflocken im Mixer fein mahlen und dann mit den übrigen Zutaten für die Basis-Schicht gut vermischen. Die Masse bis zur weiteren Verwendung kühl stellen.

Für die Schoko-Schicht

  • Den Pflanzendrink mit den Datteln und etwas Vanille erhitzen. Die Schokolade hinzugeben und wenn sie geschmolzen ist, alles fein pürieren.

Zum Fertigstellen

  • Die Masse für die Basis-Schicht auf den Boden einer rechteckigen beschichteten oder mit Backpapier ausgelegten Backform drücken (ca. 1-2 cm). Dann die Schoko-Creme darauf verstreichen und nach Belieben noch einige Sonnenblumenkerne und gepufften Quinoa darauf verteilen.
  • Die Schnitten vor dem Anschneiden etwa 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.

Notizen

Die Schnitten halten sich am besten im Kühlschrank. Alternativ können sie auch eingefroren und nach Bedarf bei Zimmertemperatur langsam aufgetaut werden.
Ich verwende für dieses Rezept gerne Zartbitter-Schokolade mit Orangenschalen. Ich finde, das feine Zitrus-Aroma passt toll zur Schokolade und rundet den Geschmack wunderbar ab.
Anstelle von Erdnussmus könnt ihr auch andere Nussmus-Sorten verwenden. Auch Haselnussmus oder Mandelmus sowie Cashewmus schmecken sehr fein!
Ist der Teig für die Basis-Schicht beim Verkneten etwas zu trocken, empfehle ich euch entweder einen Schuss Pflanzendrink oder etwas mehr Nussmus hinzuzugeben. Ich verwende immer recht große Esslöffel. Je nachdem wie große eure Löffel sind, kann der Teig sonst etwas zu krümelig geraten. Die Masse sollte sich jedenfalls gut kneten lassen. Ist sie etwas zu weich, passt das auch gut. Die Leinsamen und Haferflocken ziehen mit der Zeit noch etwas Flüssigkeit an und dann wird die Konsistenz auch noch fester.
Rohe Erdnuss-Schoko-Cremeschnitten