Eintöpfe & Currys Hauptgerichte Herzhaftes

Rote Linsen-Kokos-Curry

In der letzten Zeit entdecke ich Mealprep wieder ganz neu für mich! Vor etwa einem Jahr habe ich mich damit ganz intensiv beschäftigt. Gerade ins Berufsleben eingetreten habe ich schnell gemerkt, dass es gar nicht so einfach ist, Arbeit, Haushalt, Ernährung, Hobbys, Freunde und vieles mehr entspannt unter einen Hut zu bekommen. Mealprep ist zwar nicht die Lösung für alles, aber es kann doch wesentlich zu etwas mehr Entspannung und Wohlbefinden im Alltag beitragen.

Gefällt dir meine Arbeit und du hast Lust mich zu unterstützen und dir gleichzeitig selbst etwas Gutes dabei zu tun? Dann freue ich mich sehr, wenn du meine aktuellen Rabattcodes nutzt.

Was ist Mealprep eigentlich?

Unter Mealprep versteht man das Vorbereiten von verschiedenen Mahlzeiten, Beilagen oder Zutaten, damit man für mehrere Tage ausreichend mit Essen versorgt ist. Das kann je nach Lebenslage, Lust und Laune ganz unterschiedlich aussehen. Manche bereiten sich vollständig abgepackte Mahlzeiten vor — Frühstück, Mittag- und Abendessen. Ich handhabe es meistens eher so, dass ich von zwei oder drei Gerichten einfach mehr koche und dann noch ein paar andere Rezepte wie beispielsweise Granola, Apfelkompott, Blissballs oder Müsliriegel vorbereite. Manchmal koche ich noch Reis, Hirse oder ähnliches vor und backe ein leckeres Brot, das ich dann meist portionsweise einfriere.

Welche Rezepte eignen sich für Mealprep?

Eintöpfe, Currys und Suppen sind beispielsweise einfach perfekt für Mealprep, weil solche Gerichte meist sogar noch besser werden, wenn sie etwas durchziehen können. Das Wichtigste bei Mealprep-Gerichten ist schließlich, dass das Essen auch am zweiten oder dritten Tag noch richtig gut schmeckt. Frische Salate sind deshalb beispielsweise eher weniger gut zum Vorbereiten für mehrere Tage geeignet. Alternativ bietet es sich aber an, leckere Dressings direkt in größeren Portionen vorzubereiten.

Ganz große Curry-Liebe!

Curry ist auf jeden Fall etwas, das sich unglaublich gut in großen Mengen zubereiten lässt. Dieses cremige Kokos-Curry mit roten Linsen ist ein leckeres und perfektes Beispiel dafür, wie einfach Mealprep sein kann! Das Curry kocht sich quasi von ganz allein nachdem ihr das Gemüse geschnitten habt. Durch Kokosmilch wird es wunderbar cremig und dank der roten Linsen habt ihr eine gute Portion pflanzliches Eiweiß mit drin! Ich esse dazu am liebsten etwas Kokosjoghurt und ofenwarmes Naan oder auch einfach Reis. Während ich diese Zeilen schreibe, steht in meinem Kühlschrank noch eine große Portion davon und ich freu mich schon sehr darauf, sie mir morgen in der Mittagspause rasch aufwärmen zu können!

Saisonale Alternativen

Ich liebe es total, mir jeden Woche am Bauernmarkt ganz viel regionales Gemüse und Obst zu holen. Zurzeit kaufe ich eigentlich jede Woche einen großen Kürbis und koche damit total gerne verschiedene wärmende Eintöpfe, Suppen, Currys oder auch ein einfaches Ofengemüse. Für dieses Curry eignen sich aber auch viele andere Gemüsesorten wie beispielsweise Blumenkohl, Aubergine, Süßkartoffel oder einfach Kartoffeln sehr gut.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

Alles Liebe, Marlene

PS: Auf meinem Blog findet ihr bereits viele weitere Ideen für leckere Eintöpfe und Currys:

Rote Linsen-Kokos-Curry

Rote Linsen-Kokos-Curry

Rezept drucken
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 30 Min.
Portionen 4 Personen

Zutaten

  • 750 g Kürbis, geschält (z.B. Butternuss)
  • 6 Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 150 g Linsen, rot
  • 400 g Tomaten, gehackt (1 Dose)
  • 400 ml Kokosmilch
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 1 TL Ingwer, gemahlen
  • 2 TL Paprikapulver
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 EL Bratöl
  • 1 TL Rohrohrzucker
  • Zitronensaft, frisch
  • etwas Salz

Anleitungen

  • Die Kartoffeln schälen und zusammen mit dem Kürbis in Stücke schneiden.
  • Die Zwiebel schälen, fein würfeln und in einem Topf mit Bratöl anbraten.
  • Den geschnittenen Kürbis, die Kartoffeln, den Rohrohrzucker und die Gewürze zu den Zwiebeln geben und etwa 10 Minuten mitraten bis alles schön angeröstet ist.
  • Die roten Linsen in einem Sieb waschen und dann mit den übrigen Zutaten zu dem angebratenen gewürzten Gemüse geben und alles etwa 30 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen bis die Konsistenz schön cremig ist.
  • Das Curry vor dem Servieren mit frischem Zitronensaft abschmecken.

Notizen

Besonders gut passt dazu etwas Kokosjoghurt, frisch geschnittene Frühlingszwiebel und ofenwarmes Naan! Auch Reis schmeckt sehr gut dazu.
Rote Linsen-Kokos-Curry Pinterest Pin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner