Kuchen und Torten Süßes

Saftige Zucchini-Brownies

Springe zu Rezept
Saftige Zucchini-Brownies

Dieses Rezept ist für alle Schoko-Liebhaber und für jene, die nach dem Motto leben: Je mehr Schokolade, desto besser! Diese Brownies sind saftig, himmlisch schokoladig, nicht zu süß und so gesund und vollwertig, dass sie sich nicht nur als feines Dessert, sondern auch richtig gut als besonderes Frühstück oder Snack eignen.

Die Brownies werden ohne Mehl gebacken und sind wunderbar fluffig und saftig zugleich dank geraspelter Zucchini. Die Basis bilden zarte Haferflocken, geriebene Walnüsse und natürlich Backkakao für ein feines Schokoladen-Aroma. Anstelle von Industriezucker werden sie außerdem mit Dattelpaste gesüßt, die ganz einfach aus 100% pürierten Datteln besteht. Ich habe die Menge an Dattelpaste so gewählt, dass die Brownies nicht zu süß und etwas herb sind. Ich mag diese leichte Bitterkeit vom Kakao sehr gerne. Ihr könnt aber auch gerne etwas mehr Dattelpaste oder Alternativen wie beispielsweise Agavendicksaft oder Kokosblütensirup verwenden, wenn ihr es gerne etwas süßer mögt.

Einen Tipp habe ich noch bezüglich der Schoko-Glasur:

Die Schoko-Glasur schmeckt eher herb und nicht zu süß. Wer es gerne etwas süßer mag, kann alternativ einfach geschmolzene Schokolade verwenden oder für das Topping einen Teil des Wassers durch mehr Agavendicksaft ersetzen. Das Tolle an dieser selbstgemachten Schoko-Glasur ist, dass sie auch in kaltem Zustand nicht fest, sondern schön cremig aber doch schnittfest ist. So lassen sich die Brownie in schöne Stücke schneiden, ohne dass die Glasur beim Schneiden in Stücke bricht.

Leckere Alternativen für jeden Anlass

Ich serviere die Brownies gerne noch getoppt mit gehackten Nüssen und frischen Früchten. Kirschen, Beeren, Mirabellen oder Pfirsiche mag ich dabei vor allem im Sommer besonders gern. Einige gehackte Nüsse sorgen außerdem für einen feinen Crunch.

Das Rezept an sich ist recht klassisch gehalten. Es kann aber spielend leicht zusätzlich verfeinert und abgewandelt werden. Ganz besonders empfehlen kann ich euch beispielsweise, einige grob gehackte Walnüsse, andere Nusssorten oder auch gehackte Schokolade unter den Teig zu mischen. Beides sorgt nicht nur für eine extra Portion Geschmack, sondern auch für eine richtig tolle Textur im Teig. Ihr könnt auch gerne Obst mit unter den Teig mischen und mitbacken. Brownies mit Kirschen, Weichseln oder Himbeeren schmecken beispielsweise richtig fein.

Mein persönlicher Genuss-Tipp

Ich mag die Brownies am liebsten gut gekühlt, aber auch ofenwarm und dann ganz besonders mit einer Kugel Vanilleeis schmecken sie richtig lecker.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

PS: Gefällt dir meine Arbeit und du hast Lust mich zu unterstützen und dir gleichzeitig selbst etwas Gutes dabei zu tun? Dann freue ich mich sehr, wenn du meine aktuellen Rabattcodes nutzt.

Saftige Zucchini-Brownies
Saftige Zucchini-Brownies

Saftige Zucchini-Brownies

Rezept drucken
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 25 Min.
Portionen 8 Stück

Zutaten

Für die Brownies

  • 75 g Haferflocken, fein
  • 25 g Walnüsse, gerieben
  • 20 g Backkakao
  • 1 Zucchini (150 g)
  • 1/2 TL Backpulver
  • 70 g Dattelpaste
  • 100 ml Pflanzendrink
  • 1 TL Apfelessig

Toppings

  • 30 g Backkakao
  • 40 g Agavendicksaft
  • 50 ml Wasser

Anleitungen

  • Die Zucchini waschen und fein raspeln.
  • Den Pflanzendrink erwärmen, die Dattelpaste darin einweichen und dann beides zusammen glatt rühren.
  • Die Dattel-Pflanzendrink-Mischung und die geraspelte Zucchini gut mit den übrigen Brownie-Zutaten vermischen. Den Teig anschließend etwa 10 Minuten ruhen lassen.
  • Die Brownies anschließend in eine beschichtete, mit Backpapier ausgelegte oder eingefettete Backform füllen und bei 175°C Ober- und Unterhitze etwa 25 Minuten backen. Am besten mit einem Holzspieß testen, ob die Brownies fertig sind. Die Brownies sollten noch schön weich sein, aber es sollte kein Teig mehr am Holzspieß kleben bleiben.
  • Alle Zutaten für das Topping verrühren und die Schoko-Glasur gleichmäßig auf den Brownies verstreichen.

Notizen

Die Schoko-Glasur schmeckt eher herb und nicht zu süß. Wer es gerne etwas süßer mag, kann alternativ einfach geschmolzene Schokolade verwenden oder für das Topping einen Teil des Wassers durch mehr Agavendicksaft ersetzen. Das Tolle an dieser selbstgemachten Schoko-Glasur ist, dass sie auch in kaltem Zustand nicht fest, sondern schön cremig aber doch schnittfest ist. So lassen sich die Brownies in schöne Stücke schneiden, ohne dass die Glasur beim Schneiden in Stücke bricht.
Ich serviere die Brownies gerne noch getoppt mit gehackten Nüssen und frischen Früchten. Kirschen, Beeren, Mirabellen oder Pfirsiche mag ich dabei vor allem im Sommer besonders gern. Ihr könnt auch gerne Fruchtstücke unter den Teig mischen und mitbacken. Brownies mit Kirschen, Weichseln oder Himbeeren schmecken beispielsweise richtig fein.
Ich mag die Brownies am liebsten gut gekühlt, aber auch ofenwarm und dann ganz besonders mit einer Kugel Vanilleeis schmecken sie richtig lecker.
Saftige Zucchini-Brownies
Saftige Zucchini-Brownies