Frühstück Süße Dips & Aufstriche

Vegane Schoko-Nuss-Creme

Diese einfache Schoko-Nuss-Creme ist einfach zuzubereiten, frei von Industriezucker und rein pflanzlich. Sie besteht aus nur vier Hauptzutaten, die sich meistens in jedem Vorratsschrank finden lassen. Die Zubereitung dauert außerdem kaum länger als zehn bis 15 Minuten. Die Schoko-Nuss-Creme schmeckt sehr lecker aufs Brot, als Füllung für fluffiges Hefegebäck, Kekse oder als kleiner Snack zum Dippen mit Banane.

Gefällt dir meine Arbeit und du hast Lust mich zu unterstützen und dir gleichzeitig selbst etwas Gutes dabei zu tun? Dann freue ich mich sehr, wenn du meine aktuellen Rabattcodes nutzt.

Die Basis für diese einfache Schoko-Nuss-Creme bilden Datteln, Pflanzendrink, Back-Kakao und Haselnussmus. Auch wenn die Zutatenliste sehr kurz ist, kann sie trotzdem nach Belieben etwas verändert und angepasst werden.

Pflanzendrink

Pflanzendrink ist einfach mein Überbegriff für diverse pflanzliche Milch-Alternativen. Am liebsten verwende ich ungesüßten Sojadrink. Für dieses Rezept eignen sich aber auch Mandeldrink, Haferdrink und Kokosmilch sehr gut. Letztere sorgt für eine besonders cremige Konsistenz und einen dezent exotischen Geschmack, der ein bisschen an die bekannten Schoko-Kokos-Riegel erinnert.

Haselnussmus

Ich verwende für die Schoko-Nuss-Creme am liebsten geröstetes Haselnussmus, weil dieses ein besonders schokoladiges Aroma hat. Alternativ schmecken aber auch Mandelmus, Cashewmus und Erdnussmus sehr lecker.

Wer kein Nussmus zuhause hat, kann dieses auch weglassen oder mit etwas pflanzlicher Sahne ersetzen. Damit wird die Konsistenz ebenfalls etwas cremiger. Das Tolle an Nussmus ist aber, dass es nicht nur sehr lecker schmeckt und für eine cremige Konsistenz sorgt, sondern auch wertvolle gesunde Fette liefert. Falls ihr Nussmus also noch nie ausprobiert habt, kann ich euch sehr empfehlen, das bald nachzuholen.

Wer aus gesundheitlichen Gründen kein Nussmus verwenden kann, könnte dieses auf jeden Fall auch durch Tahini ersetzen. Dieses cremige Sesammus schmeckt nicht nur in herzhaftem Hummus, sondern passt auch toll für süße Rezepte. Alternativ ist Sonnenblumenkernmus ein toller Ersatz für Nussmus.

Vielseitig verfeinern

Die Schoko-Nuss-Creme lässt sich durch die Zugabe von Gewürzen und geriebenen sowie gehackten Nüssen auch einfach verfeinern.

Ich mische gerne einige geriebene oder gehackte geröstete Haselnüsse unter die fertige Creme. Diese verstärken nicht nur den Nuss-Geschmack, sondern sorgen in gehackter Form auch für ein bisschen Crunch. In Kombination mit Erdnussmus schmecken auch gehackte und geröstete Erdnüsse sehr lecker.

Je nach Jahreszeit könnt ihr die Creme nach Belieben auch mit Gewürzen verfeinern. Im Winter passt beispielsweise eine Prise Zimt, Lebkuchen– oder Chai-Gewürz besonders gut. Etwas fein gemahlene oder geriebene Bio-Orangenschale verleiht der Creme eine dezente Frische, die toll zu Schokolade passt. Alternativ lässt sich die Creme auch mit etwas frisch gemahlener Vanille oder einer kleinen Prise Meersalz verfeinern.

Für eine besonders schokoladige Variante könnt ihr etwas gehackte Schokolade unter die Creme mischen. Diese könnt ihr beispielsweise gehackt in die noch warme Creme mischen, sodass die Schokolade schmilzt. Alternativ könnt ihr die fertige kalte Creme mit gehackter Schokolade verfeinern.

Tipps zur Aufbewahrung

Die Schoko-Nuss-Creme lässt sich am besten in einem Schraubglas im Kühlschrank aufbewahren. So hält sich die Creme etwa ein bis zwei Wochen.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

Alles Liebe, Marlene

PS: Auf meinem Blog findet ihr bereits viele weitere Ideen für süße Aufstriche und leckere Frühstücks-Rezepte:

Vegane Schoko-Nuss-Creme

Vegane Schoko-Nuss-Creme

Rezept drucken
Zubereitungszeit 5 Min.
Portionen 1 kleines Glas

Zutaten

  • 150 g Dattelpaste
  • 50 ml Pflanzendrink
  • 1 EL Haselnussmus, geröstet
  • 10 g Back-Kakao

Anleitungen

  • Den Pflanzendrink erhitzen und die Dattelpaste kurz darin einweichen.
  • Anschließend zusammen mit Back-Kakao und Haselnussmus fein pürieren.
  • Die Schoko-Creme am besten in einem Schraubglas im Kühlschrank aufbewahren.

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Falls euch ein Produkt gefällt und ihr für eure Bestellung meinen Affiliate-Link nutzt, erhalte ich eine kleine Provision über das Amazon-Affiliate-Partnerprogramm. Für euch entstehen dadurch keine Mehrkosten und ich freue mich sehr über diese Unterstützung meiner Arbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner