Hauptgerichte Herzhaftes Ofengerichte

Gefüllte Linsen-Curry-Auberginen

Diese gefüllten Linsen-Curry-Auberginen sind sehr einfach zuzubereiten, wunderbar cremig, richtig lecker und besonders aromatisch. Während Auberginen vor allem auch in der mediterranen Küche eine große Rolle spielen, eignen sie sich auch sehr gut für viele asiatisch oder indisch inspirierte Gerichte. Neben Currys und Eintöpfen zählen diese gefüllten Auberginen auf jeden Fall zu meinen neuen Lieblingsrezepten. Die Auberginen schmecken nicht nur frisch aus dem Ofen mit etwas Reis, Naan, Kokosjoghurt und Kräutern, sondern eignen sich auch sehr gut zum Vorbereiten. Kurz aufgewärmt im Ofen oder der Mikrowelle hat man im Handumdrehen ein schnelles Mittag- oder Abendessen.

Gefällt dir meine Arbeit und du hast Lust mich zu unterstützen und dir gleichzeitig selbst etwas Gutes dabei zu tun? Dann freue ich mich sehr, wenn du meine aktuellen Rabattcodes nutzt.

So einfach gelingt die Zubereitung

Die Basis für dieses Rezept bilden Auberginen, rote Linsen, Kokosmilch, Erdnussmus, Karotte und einige Gewürze. Ich verwende wenn möglich gerne relativ runde Auberginen, da diese sich besonders gut aushöhlen lassen. Letztens gab es am Bauernmarkt aber beispielsweise nur längliche und auch damit hat das Füllen gut geklappt. Die roten Linsen liefern wertvolles pflanzliches Protein und eignen sich sehr gut für schnelle Rezepte. Im Vergleich zu anderen Rezepten müssen rote Linsen nämlich nicht lange eingeweicht und gekocht werden, sondern sind bereits in weniger als einer halben Stunde gar.

Im Gegensatz zu vielen anderen Hülsenfrüchten werden rote (und auch gelbe) Linsen beim Kochen eher cremig. Ich verwende sie deshalb gerne als Basis für cremige Currys, Eintöpfe und auch Dips sowie Aufstriche. Auch wenn rote Linsen nicht eingeweicht werden müssen, werden sie dadurch trotzdem etwas bekömmlicher. Falls ihr also Zeit habt, könnt ihr die Linsen einige Zeit vor dem Kochen in etwas Wasser einweichen, dann abseihen, gut abspülen und wie im Rezept beschrieben kochen.

So wird die Füllung besonders cremig

Die Füllung wird durch die Zugabe von Kokosmilch und Erdnussmus besonders cremig. Falls ihr keine Kokosmilch zuhause habt, könnt ihr diese 1:1 durch Gemüsebrühe oder Pflanzendrink ersetzen und nach Belieben ein oder zwei Esslöffel Kokosraspeln hinzugeben. Diese verleihen der Füllung auch ein feines Kokos-Aroma. Alternativ zu Erdnussmus schmeckt auch Cashewmus und Mandelmus sehr gut.

Besonders wichtig sind bei diesem Rezept auch die Gewürze. Ich verwende hier als Basis immer Kurkuma, Paprikapulver und rote Currypaste. Garam Masala, Kumin und eine Prise Zimt passen aber auch sehr gut. Besonders aromatisch wird die Füllung außerdem mit frisch gehackter Petersilie. Auch Basilikum oder Koriander passen sehr gut dazu. Für etwas Frische könnt ihr die Füllung außerdem mit frischem Zitronensaft oder Zitronenabrieb verfeinern.

So werden Auberginen schön cremig und weich

Damit die Auberginen richtig schön cremig und weich werden, reibe ich sie vor dem Backen innen mit etwas Olivenöl oder Kokosöl ein. Diese Kleinigkeit macht meiner Erfahrung nach einen großen Unterschied und tatsächlich mag ich Auberginen viel lieber, seitdem ich diesen kleinen Trick anwende. Ich esse die schwarze Haut der Auberginen übrigens immer mit, vor allem wenn sie Bio-Qualität haben. Ihr könnt die Auberginen aber auch mit einem Löffel aushöhlen, nur das Innere mit der Füllung essen und die Schale übrig lassen. Probiert am besten einfach aus, was euch am besten schmeckt.

Mit einem bunten Salat als Beilage sind die gefüllten Auberginen ein leckeres leichtes Hauptgericht. Alternativ schmeckt Reis, Quinoa und Naan sehr gut dazu. Außerdem serviere ich die Auberginen gerne mit einigen gehackten Erdnüssen, etwas gekühlter Kokosmilch oder Kokosjoghurt sowie frischem Zitronensaft und gehackten Kräutern. Für etwas Schärfe eignen sich Chiliflocken sehr gut als Topping.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

Alles Liebe, Marlene

PS: Auf meinem Blog findet ihr bereits viele weitere Ideen für leckere Ofengerichte und wärmende Currys:

Gefüllte Linsen-Curry-Auberginen

Gefüllte Linsen-Curry-Auberginen

Rezept drucken
Vorbereitungszeit 25 Min.
Zubereitungszeit 30 Min.
Portionen 2 Portionen

Zutaten

  • 2 Auberginen
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Karotte
  • 1/4 Bund Petersilie, frisch und gehackt
  • 50 g Linsen, rot
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Kokosmilch
  • 1 EL Erdnussmus
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1/2 TL Currypaste, rot (alternativ Chili)
  • 1 EL Bratöl
  • 1-2 EL Olivenöl
  • etwas Salz

Anleitungen

  • Die Auberginen halbieren und mit einem Löffel aushöhlen. Das Innere der Aubergine klein schneiden. Die ausgehöhlten Auberginen bis zur weiteren Verwendung zur Seite stellen
  • Die Zwiebel schälen, klein schneiden und in etwas Bratöl anbraten.
  • Währenddessen die Karotte klein schneiden und dann zusammen mit der klein geschnittenen Aubergine zur Zwiebel geben und mitbraten.
  • Nach zwei bis drei Minuten Kurkuma, Paprikapulver, Tomatenmark, Salz, Currypaste, frisch gehackte Petersilie, sowie eine fein gehackte Knoblauchzehe hinzugeben und etwa drei bis fünf Minuten mitbraten.
  • Anschließend die roten Linsen, Gemüsebrühe, Kokosmilch und Erdnussmus hinzugeben und zugedeckt etwa 15 bis 20 Minuten köcheln lassen bis die Linsen weich und die Konsistenz schön cremig ist.
  • Währenddessen die Auberginenhälften nebeneinander in eine Auflaufform legen oder auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und innen mit Olivenöl einreiben.
  • Die Auberginenhälften mit dem Linsen-Curry füllen und bei 190°C Ober- und Unterhitze etwa 25 bis 30 Minuten backen bis die Auberginen schön weich sind.

Notizen

Zu den gefüllten Auberginen passt besonders gut Reis oder Naan sowie etwas Kokosjoghurt und frisch gehackte Kräuter.