Frühstück Porridge

Schneller Frühstücks-Couscous mit Mandeln

Wenn ihr Couscous bisher nur herzhaft gegessen habt, dann solltet ihr unbedingt auch diese süße Variante ausprobieren. Couscous ist eine tolle Alternative zu Haferflocken, Reis und Grieß und es lässt sich damit in wenigen Minuten ein richtig leckeres und wärmendes Frühstück zubereiten. Ich habe diesen süßen Couscous häufig im Sommer gegessen. Dazu gab es frische Beeren aus dem Wald, selbstgemachtes Pfirsichmus und gehackte Nüsse. Während ich nun diese Zeilen schreibe, ist es mitten im November, der Nebel lichtet sich auch tagsüber kaum und die Tage sind langsam schon winterlich kalt. Gerade an solchen eher düsteren Tagen starte ich meinen Tag am liebsten mit einem wärmenden Frühstück. Das fühlt sich nicht nur körperlich gut an, sondern tut auch der Psyche gut.

Gefällt dir meine Arbeit und du hast Lust mich zu unterstützen und dir gleichzeitig selbst etwas Gutes dabei zu tun? Dann freue ich mich sehr, wenn du meine aktuellen Rabattcodes nutzt.

Einfach gut in den Tag starten

Die Basis für dieses Rezept bilden Couscous, Pflanzendrink, ein Apfel und geriebene Mandeln. Für etwas mehr Geschmack verfeinere ich den Couscous gerne noch mit etwas Zimt und Vanille sowie mit Dattelpaste oder Agavendicksaft für natürliche Süße , gehackten Trockenfrüchten und etwas Nussmus für eine besondere Cremigkeit.

Auch wenn das Rezept sehr einfach ist, lässt es sich dennoch vielseitig abwandeln und verändern. Alternativ zu geriebenen Mandeln schmecken beispielsweise auch Haselnüsse, Walnüsse oder gehackte Pistazien sehr gut. Diese liefern nicht nur wie Mandeln wertvolle Nährstoffe und Fette, sondern verleihen dem Couscous auch direkt einen ganz anderen Geschmack. Eine weitere leckere Alternative sind Kokosraspeln. Dadurch bekommt der Couscous ein tolles exotisches Aroma, das besonders sommerlich schmeckt. In diesem Fall könnt ihr einen Teil des Pflanzendrinks auch gerne durch Kokosmilch ersetzen. Diese sorgt zudem für eine richtig tolle cremige Konsistenz.

Vielseitig verfeinern und verändern

Zimt und Vanille zählen zu meinen liebsten Gewürzen für süße Frühstücksrezepte. Vor allem Zimt hat auch tolle wärmende Eigenschaften und es ist deshalb eigentlich nicht verwunderlich, dass viele von uns vor allem im Winter nicht genug davon bekommen können. Kardamom und Kurkuma eignen sich aber beispielsweise auch sehr gut. Lebkuchen– und Chai-Gewürz verleihen dem Couscous außerdem im Handumdrehen ein feines winterliches Aroma und für eine schokoladige Variante könnt ihr einfach etwas Back-Kakao hinzugeben.

Der Couscous schmeckt sowohl cremig, als auch eher krümelig. Die Konsistenz lässt sich dabei ganz einfach durch die Menge der Flüssigkeit bestimmen. Beim Abkühlen wird der Couscous rasch etwas fester. Durch kurzes Erwärmen mit einem Schuss Pflanzendrink wird er dann wieder schön cremig.

Nussmus für besondere Cremigkeit

Für eine tolle cremige Konsistenz sorgt in diesem Rezept außerdem Nussmus. Ich verwende gerne Sorten mit einem natürlich süßen Eigengeschmack wie beispielsweise Mandelmus oder Cashewmus. Geröstetes Haselnussmus und Erdnussmus schmecken aber auch sehr gut und harmonieren vor allem mit etwas Back-Kakao sehr gut. Wer kein Nussmus zuhause hat, kann dieses entweder weglassen oder durch etwas Kokosmilch sowie einen Schuss pflanzliche Sahne ersetzen. Ich verwende Nussmus sehr gerne und oft beim Kochen und Backen, weil es ähnliche Eigenschaften wie Sahne besitzt, aber einfach richtig gesund ist und wertvolle Fette und Nährstoffe liefert. Nussmus sorgt übrigens nicht nur in süßen Rezepten für eine besondere Cremigkeit, sondern auch in vielen herzhaften Gerichten wie Suppen, Currys, Eintöpfe und Aufstriche sowie Dips.

Ideen für leckere Toppings

Der Couscous schmeckt warm und auch kalt sehr gut und lässt sich zusätzlich mit verschiedenen Toppings verfeinern. Ich serviere dazu gerne frische oder gebratene Früchte, Obstmus, Kokosjoghurt und gehackte Nüsse. Ihr könnt die Mengenangaben außerdem gerne verdoppeln, denn der fertige süße Couscous lässt sich auch gut im Kühlschrank aufbewahren. Ihr könnt ihn dann entweder kalt mit Toppings genießen oder kurz in der Mikrowelle oder einem Topf mit etwas Pflanzendrink oder Wasser aufwärmen.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

Alles Liebe, Marlene

PS: Auf meinem Blog findet ihr bereits viele weitere Ideen für warme und leckere Frühstücksrezepte:

Schneller Frühstücks-Couscous mit Mandeln

Süßer Couscous mit Mandeln

Rezept drucken
Vorbereitungszeit 5 Min.
Zubereitungszeit 5 Min.
Portionen 2 Portionen

Zutaten

  • 6 EL Couscous
  • 2 Tassen Pflanzendrink (400 bis 500 ml)
  • 1 EL Rosinen (alternativ gehackte Datteln)
  • 1 EL Mandeln, gerieben
  • 1 Apfel
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 EL Agavendicksaft (optional)
  • 1 EL Nussmus (z. B. Cashewmus)
  • etwas Vanillemark

Anleitungen

  • Den Apfel halbieren, entkernen und raspeln oder in kleine Stücke schneiden.
  • Den geraspelten Apfel mit Couscous, Zimt, Vanille, Rosinen, Agavendicksaft und Pflanzendrink erhitzen und bei geringer Hitze zwei bis drei Minuten köcheln lassen. Anschließend zugedeckt zwei bis drei Minuten quellen lassen. Je länger der Couscous quillt, desto fester wird die Konsistenz. Falls ihr die Konsistenz cremiger mögt, könnt ihr einfach etwas mehr Pflanzendrink hinzugeben.
  • Anschließend das Nussmus einrühren und den Couscous nach Belieben mit frischen Früchten, Obstmus, Kokosjoghurt oder anderen Dopings servieren.

Notizen

Ich verwende für dieses Rezept gerne mittelgroße Teetassen zum Abmessen des Pflanzendrinks. Diese fassen etwa 200 bis 250 ml Flüssigkeit. Die exakte Menge Pflanzendrink ist aber nicht so entscheidend für den Geschmack oder das Gelingen des Rezepts. Ihr könnt also nach Belieben gerne etwas mehr oder weniger Flüssigkeit verwenden.
Ich empfehle euch, den Couscous mit der im Rezept angegebenen Menge (400 bis max. 500 ml) zu erhitzen, ihn dann quellen zu lassen und dann gegebenenfalls noch etwas mehr Flüssigkeit hinzuzugeben, wenn ihr die Konsistenz gerne etwas weniger fest mögt.