Frühstück Porridge

Wohlfühl-Hirse-Porridge

Springe zu Rezept

Langsam beginnt es nach Herbst zu riechen! Die Luft ist kühler, frischer und es duftet irgendwie nach Laub und Gemütlichkeit. Der Sommer lässt zwar noch nicht ganz los und der Spätsommer ist immer noch wunderbar warm, sonnig und golden. Aber dennoch zeigen sich schon deutliche Anzeichen, dass die kühlere Jahreszeit naht. Und auch wenn ich den Sommer liebe und alles, was diese Zeit bereithält: Der Herbst ist mehr als willkommen. Herbst ist für mich eine Zeit des Ankommens, der Ruhe, der Innenschau. Nach einem aufregenden Sommer ist der Herbst wie eine Umarmung. Eine Einladung, einen Gang runterzuschalten und ein gemütlicheres Tempo zu wählen.

So schmeckt mein Herbst

Mit dem Herbst verändert sich nicht nur die Atmosphäre, sondern auch mein Appetit. Alles was wärmt, mag ich nun besonders gerne. Mein Appetit auf dampfende Eintöpfe und Suppen, eingekochtes Obst und einige Tassen Tee und heiße Schokolade wird bei kälteren Temperaturen immer besonders groß und es ist einfach so schön, auch in der Ernährung mit den Jahreszeiten zu gehen.

Wärmender Genuss zum Wohlfühlen

Dieser Hirse-Porridge ist seit Jahren eines meiner allerliebsten Wohlfühlrezepte, die ich besonders im Herbst und Winter sehr schätze. Es gibt einfach kaum etwas Besseres, als den Tag mit einem wärmenden Frühstück zu starten. So wird das Aufstehen direkt leichter und der Morgen besonders gemütlich. Das Rezept ist außerdem unschlagbar einfach und kann bestimmt nach der ersten Zubereitung bereits auswendig nachgekocht werden. Dennoch wollte ich es unbedingt hier mit euch teilen, weil es mir einfach selbst seit so langer Zeit Freude und Genuss bereitet.

Wenn ihr Porridge so wie ich auch meistens mit Haferflocken zubereitet, dann kann ich euch auf jeden Fall empfehlen, Hirse auch mal eine Chance zu geben. Hirse ist ebenfalls reich an pflanzlichem Protein und außerdem ein toller Eisen-Lieferant. Zudem stecken in Hirse viele weitere Nährstoffe, die besonders gut für eine gesunde Haut und starkes Haar sind. In diesem Rezept wird die Hirse zudem vorher in heißem Wasser eingeweicht. Dadurch können die Körner bereits etwas aufquellen und werden dann schneller gar. Zudem wird die Hirse durch das Einweichen leichter verdaulich und die Nährstoffe können besser aufgenommen werden. Wenn ihr zudem bereits am Vorabend wisst, dass ihr am nächsten Tag gerne Hirse-Porridge frühstücken wollt, könnt ihr die Hirse auch gerne über Nacht einweichen. Dadurch könnt ihr die Kochzeit zusätzlich reduzieren.

Apfel
Meine persönlichen Genuss-Tipps

Ich serviere den Hirseporridge am liebsten mit gekochten Zimtäpfeln, Apfelmus, Zwetschgenröster oder heißen Beeren. Als Topping passen auch gehackte Nüsse, etwas Honig oder Ahornsirup.

Ich werte den Hirseporridge zusätzlich auch gerne mit gemahlenen Nüssen oder Kernen auf. Dazu rühre ich am liebsten einige gemahlene Mandeln oder Walnüsse unter den Hirseporridge. Diese geben nicht nur extra Geschmack, sondern liefern auch einige gesunde Fette und Nährstoffe. 

Der Hirse-Porridge lässt sich auch wunderbar in größerer Menge zubereiten und dann im Kühlschrank aufbewahren. Ich wärme den Porridge dann beispielsweise gerne portionsweise mit etwas Pflanzendrink in einem Topf auf. So habe ich im Handumdrehen eine leckere und nährstoffreiche Mahlzeit, die mich gut sättigt und einfach rundum zufrieden macht.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

PS: Gefällt dir meine Arbeit und du hast Lust mich zu unterstützen und dir gleichzeitig selbst etwas Gutes dabei zu tun? Dann freue ich mich sehr, wenn du meine aktuellen Rabattcodes nutzt.

Wohlfühl-Hirse-Porridge

Wohlfühl-Hirse-Porridge

Rezept drucken
Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 15 Min.
Portionen 2 Portionen

Zutaten

  • 1 kl. Tasse Goldhirse
  • 2 kl. Tassen Pflanzendrink
  • 2 EL Agavendicksaft (optional)
  • 1/2 TL Zimt
  • etwas Vanillemark
  • 1-2 EL Rosinen (alternativ gehackte Datteln oder Aprikosen)

Anleitungen

  • Die Goldhirse mit zwei Tassen kochendem Wasser übergießen und etwa 15 Minuten darin quellen lassen.
  • Anschließend die übrigen Zutaten hinzugeben und alles bei mittlerer Hitze zugedeckt köcheln lassen. Währenddessen immer wieder mal umrühren, damit sich die Hirse nicht am Topfboden anlegt.
  • Der Hirseporridge ist fertig, wenn die Flüssigkeit verkocht und die Konsistenz schön cremig ist.

Notizen

Ich serviere den Hirseporridge am liebsten mit gekochten Zimtäpfeln, Apfelmus, Zwetschgenröster oder heißen Beeren. Als Topping passen auch gehackte Nüsse, etwas Honig oder Ahornsirup.
Ich werte den Hirseporridge zusätzlich auch gerne mit gemahlenen Nüssen oder Kernen auf. Dazu rühre ich am liebsten einige gemahlene Mandeln oder Walnüsse unter den Hirseporridge. Diese geben nicht nur extra Geschmack, sondern liefern auch einige gesunde Fette und Nährstoffe.