Blissballs & rohvegane Snacks Snacks

Karotten-Kokos-Energiebällchen

Kein Tag ohne einen kleinen Snack! In meinem Kühlschrank finden sich eigentlich immer mindestens zwei oder drei verschiedene Snacks, die ich mir selbst einmal in der Woche oder nach Lust und Laune zubereite. Mir hilft es total, wenn ich während der Arbeitswoche für Situationen gerüstet bin, in denen ich Hunger, aber gerade noch keine Zeit zum Kochen habe. Erst vergangene Woche gab es ein paar solcher Momente. Ich habe oft viele Stunden am Stück gearbeitet und war oft so im Flow, dass ich irgendwann ganz plötzlich bemerkt habe, wie hungrig ich eigentlich bin. Meine vorbereiteten Snacks waren dann einfach genau das Richtige, um rasch und ohne Aufwand ein bisschen Energie tanken zu können.

Gefällt dir meine Arbeit und du hast Lust mich zu unterstützen und dir gleichzeitig selbst etwas Gutes dabei zu tun? Dann freue ich mich sehr, wenn du meine aktuellen Rabattcodes nutzt.

Gesund snacken und rundum wohlfühlen

Ich achte bei meinen Snacks gerne darauf, dass die Zutaten vorwiegend vollwertig und die Rezepte ausgewogen sind. Nichts gegen einen klassischen Schokoriegel oder „normale“ Süßigkeiten — Ernährung ist nicht schwarz oder weiß und ein wichtiger Aspekt einer gesunden Ernährung ist für mich, dass man einfach genussvoll isst, worauf man gerade wirklich Lust hat. Wenn das ein Schokoriegel ist, dann go for it. Vollwertige Snacks können trotzdem eine tolle Bereicherung für das eigene Wohlbefinden sein. Wenn ich meinen Kühlschrank vorwiegend mit frischen, gesunden und vollwertigen Zutaten, Snacks und fertigen Mahlzeiten fülle, schaffe ich nämlich auf ganz natürliche Weise gute Voraussetzungen für eine gesunde Ernährung — auch wenn es im Alltag mal hektisch ist.

Einfach, schnell und super lecker!

Energiebällchen und selbstgemachte Riegel finde ich einfach perfekt als Snack, weil sie sich auch sehr gut vorbereiten lassen. Sie können entweder mehrere Tage im Kühlschrank aufbewahrt oder auch eingefroren und nach Bedarf bei Zimmertemperatur aufgetaut werden. Die Zubereitung dauert außerdem nur wenige Minuten und das Chaos in der Küche beschränkt sich auch auf ein absolutes Minimum.

Die Basis für die Bällchen bilden Haferflocken, Kokosraspeln, geriebene Nüsse sowie eine Karotte. Etwas Zimt sorgt für einen feinen Geschmack und Datteln für eine tolle natürliche Süße.

So einfach gelingt die Zubereitung

Diese kleinen Karotten-Kokos-Energiebällchen sind besonders einfach und schnell zubereitet, da im Grunde alle Zutaten zusammen püriert werden. Das klappt innerhalb weniger Minuten und sorgt für eine besonders saftige und feine Konsistenz. Das Pürieren klappt sehr gut mit einem normalen Pürierstab. Alternativ könnt ihr auch einen Multizerkleinerer verwenden.

Das Mixen mit einem Standmixer würde ich euch eher nicht empfehlen, da sich die Masse nicht so gut aus dem Mixer und vor allem auch von den Messern im Mixer lösen lässt. Die Zubereitung klappt aber auch ohne solches Equipment. In diesem Fall empfehle ich euch, anstelle der Datteln fertige Dattelpaste zu verwenden. Die Haferflocken könnt ihr einfach mit fertigem Hafermark ersetzen. Dann könnt ihr alle Zutaten einfach mit den Händen vermengen und bekommt eine ähnlich feine Konsistenz wenn ihr die Karotte sehr fein raspelt. Damit die Dattelpaste sich einfacher mit den übrigen Zutaten vermischen lässt, könnt ihr sie wie die ganzen Datteln mit dem Pflanzendrink erwärmen und dann zusammen glatt rühren. Durch das Erwärmen in einer Flüssigkeit wird die Dattelpaste sehr weich und lässt sich besser verarbeiten.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

Alles Liebe, Marlene

PS: Auf meinem Blog findet ihr bereits viele weitere Ideen für leckere und gesunde Snacks:

Karotten-Kokos-Energiebällchen

Karotten-Kokos-Energiebällchen

Rezept drucken
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 10 Min.
Portionen 10 Bällchen

Zutaten

  • 60 g Haferflocken
  • 10 g Kokosraspeln
  • 20 g Haselnüsse, grieben und geröstet
  • 50 g Datteln, entsteint
  • 40 ml Pflanzendrink
  • 1 Karotte, geschält (30 g)
  • 1/4 TL Zimt
  • etwas Vanille (optional)

Anleitungen

  • Den Pflanzendrink erwärmen und die Datteln etwa fünf Minuten darin einweichen.
  • Währenddessen die Haferflocken im Mixer fein mahlen und die Karotte raspeln.
  • Anschließend alle Zutaten mit einem Pürierstab oder einem Multizerkleinerer pürieren, sodass eine homogene Masse entsteht.
  • Aus der Masse portionsweise kleine Bällchen formen. Das klappt noch leichter, wenn die Masse vor dem Formen der Bällchen einige Minuten ruhen konnte. Dadurch wird die Konsistenz etwas fester und weniger klebrig.
  • Die Energiebällchen nach Belieben in einigen Kokosraspeln wälzen und vor dem Servieren am besten mindestens eine Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen.

Notizen

Die Bällchen werden etwas fester, wenn sie einige Zeit im Kühlschrank durchziehen können. Am besten lassen sie sich auch kühl gelagert in einem Schraubglas oder einer Brotdose aufbewahren. Im Kühlschrank halten sie sich etwa drei bis vier Tage. Alternativ könnt ihr die Energiebällchen auch einfrieren und nach Bedarf bei Zimmertemperatur auftauen lassen.
Diese Energiebällchen sind besonders saftig und haben eine sehr feine Konsistenz, da alle Zutaten zusammen püriert werden. Das Pürieren klappt sehr gut mit einem normalen Pürierstab. Alternativ könnt ihr auch einen Multizerkleinerer verwenden. Das Mixen mit einem Standmixer würde ich euch eher nicht empfehlen, da sich die Masse nicht so gut aus dem Mixer und vor allem auch von den Messern im Mixer lösen lässt. Die Zubereitung klappt aber auch ohne solches Equipment. In diesem Fall empfehle ich euch, anstelle der Datteln fertige Dattelpaste zu verwenden. Die Haferflocken könnt ihr einfach mit fertigem Hafermark ersetzen. Dann könnt ihr alle Zutaten einfach mit den Händen vermengen und bekommt eine ähnlich feine Konsistenz wenn ihr die Karotte sehr fein raspelt.