Kuchen und Torten Süßes

Saftiger Apfel-Kirsch-Kuchen

Dieser Apfel-Kirsch-Kuchen ist besonders saftig, natürlich gesüßt und rein pflanzlich. Das Rezept ist sehr einfach, besteht aus einer Handvoll vollwertiger Zutaten und der Kuchenteig ist in wenigen Minuten zusammengemischt. Durch geriebene Äpfel und Apfelmark wird der Teig besonders saftig und auch ohne Eier sehr flaumig. Je nach Saison könnt ihr die Kirschen durch anderes Obst wie Zwetschgen oder Beeren ersetzen. Der Kuchen schmeckt zwar richtig schön süß, ist aber vollgepackt mit gesunden Nährstoffen. Er schmeckt deshalb nicht nur als Dessert, sondern eignet sich auch toll als süßes Frühstück, für einen gemütlichen Brunch oder als Snack für Zwischendurch.

Gefällt dir meine Arbeit und du hast Lust mich zu unterstützen und dir gleichzeitig selbst etwas Gutes dabei zu tun? Dann freue ich mich sehr, wenn du meine aktuellen Rabattcodes nutzt.

Für den Kuchenteig benötigt ihr als Basis helles Dinkelmehl, geriebene Nüsse, ein paar feine Haferflocken, Dattelzucker, Apfelmark, einen Apfel sowie Pflanzendrink. Hinzu kommt noch etwas Zimt, Vanille, Backpulver, Apfelessig und etwas Kokosöl oder vegane Butter. Die Zutatenliste liest sich auf den ersten Blick vielleicht etwas lang, doch glaubt mir: Ihr habt die meisten Zutaten bestimmt bereits in eurem Vorratsschrank. Das Tolle an diesem Rezept ist außerdem, dass ihr viele der Zutaten beliebig austauschen könnt. Falls ihr beispielsweise keinen Dattelzucker zuhause habt, könnt ihr auch gerne ein anderes Süßungsmittel wie Birkenzucker, Kokosblütenzucker, Dattelpaste, Agavendicksaft, Honig oder ähnliches verwenden.

Apfelmark sorgt zusammen mit Backpulver und Apfelessig dafür, dass der Teig schön saftig, flaumig und locker wird. Das Apfelmark lässt sich aber auch gut durch eine zerdrückte und am besten sehr reife Banane ersetzen. Als nicht pflanzliche Alternative bietet sich ein Bio-Ei sehr gut an. Ich mag an Apfelmark vor allem auch, dass es den Teig zusätzlich natürlich süßt.

Als Basis verwende ich gerne helles Dinkelmehl und geriebene Nüsse. Hinzu kommen noch ein paar Haferflocken, weil diese den Teig zusätzlich auflockern und für etwas Textur sorgen. Bei den Nüssen könnt ihr verwenden, was ihr gerade zuhause habt und was euch am besten schmeckt. Zu den Kirschen und dem Apfel passen Haselnüsse, Mandeln und Walnüsse besonders gut. Alternativ eignen sich auch gemahlene Sonnenblumenkerne. Nach Belieben könnt ihr einen Teil der Nüsse auch mit gemahlenem Mohn ersetzen.

Für eine schokoladige Variante könnt ihr zehn Gramm Dinkelmehl einfach durch etwa fünf bis zehn Gramm Back-Kakao ersetzen. Zusätzlich schmeckt in dieser Variante etwas gehackte Zartbitterschokolade richtig gut.

Vielseitig und saisonal genießen

Als Topping verwende ich je nach Saison am liebsten frische oder eingelegte Kirschen oder Sauerkirschen. Hierbei könnt ihr einfach so viele Früchte verwenden, wie ihr gerne mögt. Falls ihr eingelegtes Obst verwendet, achtet am besten darauf, dieses gut abtropfen zu lassen, bevor ihr es auf dem Kuchen verteilt. Der Kuchen ist bereits sehr saftig und könnte durch den zusätzlichen Fruchtsaft eventuell zu matschig werden.

Der Kuchen schmeckt frisch aus dem Ofen und noch warm mit etwas Kokosjoghurt oder Vanilleeis besonders gut. Er ist aber auch kalt richtig lecker, wenn er einen oder zwei Tage im Kühlschrank durchziehen konnte. Das Tolle an diesem Rezept ist, dass der Teig auch nach ein paar Tagen noch schön saftig ist. Am besten esst ihr ihn aber trotzdem in zwei bis drei Tagen auf und lagert ihn währenddessen im Kühlschrank. Alternativ könnt ihr ihn auch stückweise einfrieren und dann nach Bedarf bei Zimmertemperatur oder in der Mikrowelle auftauen lassen.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

Alles Liebe, Marlene

PS: Auf meinem Blog findet ihr bereits viele weitere Ideen für leckere, gesunde und vegane Kuchen, die Körper und Seele glücklich machen:

Saftiger Apfel-Kirsch-Kuchen

Saftiger Apfel-Kirsch-Kuchen

Rezept drucken
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 30 Min.
Portionen 6 Stück

Zutaten

  • 50 g Dinkelmehl
  • 25 g Haferflocken, fein
  • 50 g Haselnüsse, gerieben
  • 50 g Dattelzucker
  • 70 g Apfelmark
  • 40 g Kokosöl oder geschmolzene vegane Butter
  • 1 TL Apfelessig
  • 1/2 TL Backpulver
  • etwas Zimt
  • etwas Vanillemark
  • 1 Apfel, klein
  • einige Kirschen, entsteint

Anleitungen

  • Den Apfel nach Belieben schälen, entkernen und raspeln.
  • Dinkelmehl, Haferflocken, Dattelzucker, Backpulver, Haselnüsse, Haferflocken, Zimt und Vanillemark in einer Schüssel mischen.
  • Anschließend den Pflanzendrink, den geriebenen Apfel, Apfelmark und das geschmolzene Kokosöl hinzugeben. Alles gut vermischen.
  • Den Teig in eine eingefettete oder mit Backpapier ausgelegte Backform füllen und mit einigen Kirschen belegen. Den Kuchen bei 180°C Ober- und Unterhitze etwa 30 Minuten backen. Je nach Höhe der Backform kann die Backzeit etwas variieren. Am besten kurz vor Ende der Kochzeit mit einem Holzspieß anstechen und prüfen, ob noch Teig kleben bleibt.

Notizen

Nach Belieben könnt ihr noch einige Rosinen oder gehackte Schokolade in den Teig mischen.

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Als Partnerin des Amazon-Affiliate-Partnerprogramms verdiene ich an qualifizierten Käufen. Für dich als Käufer*in entstehen dadurch keine Mehrkosten und ich freue mich sehr über diese Art der Unterstützung meiner Arbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner