Hier gehts direkt zum Rezept

Heute habe ich wieder ein super leckeres Hefeteig-Rezept für euch: Fluffige, süße Nussschnecken mit fruchtiger Apfel-Nuss-Füllung und einer extra Portion Zimt! Als Kind schon habe ich Nussschnecken geliebt! Diese Version schmeckt wunderbar fruchtig, saftig und süß! Der Hefeteig ist schön fluffig, weich und nicht zu süß! Für mich zählen solche Schnecken zu meinen absoluten Lieblingen, wenn es ums Backen geht! Sie sind nicht nur ein süßer Hingucker, sondern sind auch einfach und schnell gemacht! Wie eigentlich immer hier bei mir. Denn backen und kochen muss nicht immer kompliziert sein und lange dauern, um ein Genuss zu sein! Bei uns gab es diese kleinen Schnecken beim letzten Familienbesuch und wir haben uns direkt beim ersten Bissen verliebt!

Wer das Rezept gerne etwas unkomplizierter gestalten möchte, kann die Äpfel auch wie beim klassischen Apfelstrudel einfach raspeln und mit geschmolzener Butter, gehackten Walnüssen, Zimt, Zitronensaft und der Dattelpaste mischen. Ich finde, dass das Anbraten der Äpfel der Füllung noch ein ganz besonders intensives und süßes Aroma gibt, doch beide Varianten schmecken toll!

Als weitere Alternative-Füllung für „Faule“ könnt ihr die frischen Äpfel auch ganz weglassen und stattdessen einige Esslöffel Apfelmark verwenden. Wenn ihr dieses mit den übrigen Zutaten für die Füllung mischt, bekommt ihr auch eine wunderbar cremige Füllung!

Nach Belieben könnt ihr auch noch Rosinen in die Füllung geben. Bei Rosinen scheiden sich ja bekanntlich die Geister und da ich die Schnecken für meine Familie gebacken habe, in der einige bekennende Anti-Rosinen-Fans sind, habe ich sie weggelassen. Ein weiterer Vorteil am Weglassen der Rosinen ist allerdings auch, dass ihr nicht Gefahr lauft, dass sie euch beim Backvorgang verkohlen. Gerade wenn die Rosinen an der Oberfläche der Schnecken sind und direkt der Hitze ausgesetzt sind, passiert das sehr schnell. Hier würde ich euch raten, zum einen darauf zu achten, die Schnecken nicht bei allzu großer Hitze zu backen und zum anderen, dass die Rosinen nicht direkt an der Oberfläche liegen -drückt sie gegebenenfalls einfach ein bisschen weiter nach unten.

Als Österreicherin und Wahlwienerin bin ich natürlich ein riesiger Apfelstrudel-Fan. Die Schnecken lassen sich aber auch mit anderen Obst-Sorten zubereiten wie zum Beispiel frischen Zwetschgen, Pfirsichen oder auch Heidelbeeren. Ihr könnt auch verschiedene Nusssorten ausprobieren. Zu Pfirsichen passen beispielsweise  auch Mandeln toll oder auch Haselnüsse und Pekannüsse schmecken besonders fein.

Ich hoffe, ihr habt genauso viel Freude mit diesem Rezept wie ich! Viel Spaß beim Ausprobieren und lasst es euch schmecken!

Apfelstrudel-Nuss-Schnecken

Rezept drucken
Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 25 Min.
Portionen 8 Schnecken
Autor Marlene Forstinger

Zutaten

  • 300 g Dinkelmehl, hell
  • 30 g Rohrohrzucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 40 g Butter (vegan)
  • 1/2 Pkg. Hefe, frisch
  • 140 ml Pflanzendrink

Füllung

  • 2 Äpfel, klein
  • 100 g Walnüsse, gehackt
  • 20 g Butter (vegan)
  • 100 g Datteln, entsteint
  • 1-2 TL Zimt
  • etwas Zitronensaft

Anleitungen

  • Das Mehl mit Vanillezucker und Rohrohrzucker in einer Schüssel vermischen.
  • Die Butter schmelzen. Den Pflanzendrink erwärmen und die frische Hefe darin auflösen. Anschließend die geschmolzene Butter und die Hefe-Mischung zu den trockenen Zutaten geben und alles gut verkneten. Am besten klappt das mit der Rührmaschine und dem Knethaken. Den Teig etwa 15 Minuten zugedeckt gehen lassen.
  • Für die Füllung die Äpfel entkernen, fein würfeln und mit etwas Zitronensaft beträufeln. Die Datteln in heißem Wasser einweichen und dann mit 60 ml des Einweichwassers fein pürieren.
  • Die Butter in einem Topf schmelzen und die gewürfelten Äpfel darin etwas anbraten und zugedeckt kurz ein bisschen dünsten lassen, bis sie weich werden. Die Äpfel dann leicht überkühlen lassen und dann mit den gehackten Walnüssen, Zimt und der Dattelpaste vermischen.
  • Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen und mit der Füllung bestreichen. Den Teig anschließend von der langen Seite her aufrollen. Die Teigrolle in etwa zwei Finger breite Stücke schneiden schneiden und in eine leicht eingefettete Backform schichten. Die Nussschnecken bei 170°C Ober-und Unterhitze etwa 25 Minuten backen, bis sie leicht goldbraun sind.

Notizen

Wer das Rezept gerne etwas unkomplizierter gestalten möchte, kann die Äpfel auch wie beim klassischen Apfelstrudel einfach raspeln und mit geschmolzener Butter, gehackten Walnüssen, Zimt, Zitronensaft und der Dattelpaste mischen. Ich finde, dass das Anbraten der Äpfel der Füllung noch ein ganz besonders intensives und süßes Aroma gibt, doch beide Varianten schmecken toll!
Als weitere Alternative-Füllung für „Faule“ könnt ihr die frischen Äpfel auch ganz weglassen und stattdessen einige Esslöffel Apfelmark verwenden. Wenn ihr dieses mit den übrigen Zutaten für die Füllung mischt, bekommt ihr auch eine wunderbar cremige Füllung!
Wer auf (vegane) Butter verzichten möchte, oder gerade keine zur Hand hat, kann auch problemlos Kokosöl oder ein anderes neutrales Öl verwenden. Ich mag den buttrigen Geschmack sehr gerne und verwende deshalb für viele süße Rezepte am liebsten Butter oder eine pflanzliche Alternative.
Nach Belieben könnt ihr auch noch Rosinen in die Füllung geben. Bei Rosinen scheiden sich ja bekanntlich die Geister und da ich die Schnecken für meine Familie gebacken habe, in der einige bekennende Anti-Rosinen-Fans sind, habe ich sie weggelassen. Ein weiterer Vorteil am Weglassen der Rosinen ist allerdings auch, dass ihr nicht Gefahr lauft, dass sie euch beim Backvorgang verkohlen. Gerade wenn die Rosinen an der Oberfläche der Schnecken sind und direkt der Hitze ausgesetzt sind, passiert das sehr schnell. Hier würde ich euch raten, zum einen darauf zu achten, die Schnecken nicht bei allzu großer Hitze zu backen und zum anderen, dass die Rosinen nicht direkt an der Oberfläche liegen -drückt sie gegebenenfalls einfach ein bisschen weiter nach unten.
Wenn ihr die Füllung gerne noch etwas süßer mögt, empfehle ich euch, noch etwas Vanille-Rohrohrzucker hinzuzufügen. Das Vanille-Aroma passt einfach wunderbar zu dieser leckeren Apfel-Füllung!
Als Österreicherin und Wahlwienerin bin ich natürlich ein riesiger Apfelstrudel-Fan. Die Schnecken lassen sich aber auch mit anderen Obst-Sorten zubereiten wie zum Beispiel frischen Zwetschgen, Pfirsichen oder auch Heidelbeeren. Ihr könnt auch verschiedene Nusssorten ausprobieren. Zu Pfirsichen passen beispielsweise  auch Mandeln toll oder auch Haselnüsse und Pekannüsse schmecken besonders fein.