Kuchen und Torten Süßes

Himmlische Schoko-Mousse-Tarte

Kaum zu glauben, aber in dieser himmlischen Schoko-Mousse-Tarte versteckt sich tatsächlich eine Süßkartoffel! Schmeckt das? Aber sowas von kann ich euch sagen! Ich war lange Zeit skeptisch, was das Backen mit Süßkartoffeln angeht. Zum Glück war ich aber auch so neugierig, dass ich es einfach trotzdem probiert habe. Vom Ergebnis war ich mehr als begeistert! Die Tarte ist richtig schön cremig, angenehm süß, zartschmelzend, super schokoladig und einfach nur unglaublich lecker. Noch dazu stecken darin lauter tolle gesunde Zutaten mit extra viel Geschmack und wertvollen Nährstoffen.

Gefällt dir meine Arbeit und du hast Lust mich zu unterstützen und dir gleichzeitig selbst etwas Gutes dabei zu tun? Dann freue ich mich sehr, wenn du meine aktuellen Rabattcodes nutzt.

So einfach gelingt die Zubereitung

Gesüßt wird in diesem Rezept mit Dattelpaste, einem meiner allerliebsten Süßungsmittel. Etwas Süße kommt außerdem von den Süßkartoffeln, die nebenbei für eine tolle cremige Konsistenz sorgen. Haselnüsse sorgen für ein paar gesunde Fette und Haferflockenmehl als Basis stellt eine vollwertige Alternative zu normalem Mehl dar. Außerdem braucht ihr noch eine kleine Handvoll weiterer Zutaten wie Pflanzendrink, Backkakao, Backpulver und Apfelessig, die meistens in jedem Vorratsschrank zu finden sind. So backe ich aber auch am allerliebsten: einfach und unkompliziert. Vollwertig, aber ohne auf Geschmack und Genuss zu verzichten.

Warum sich Geduld bei dieser Tarte auszahlt

Direkt nach dem Backen ist die Tarte noch sehr weich. Das ist aber ganz normal und soll auch so sein. Die cremige Konsistenz kommt erst durch das Abkühlen. Mit der Zeit wird die Tarte zwar fester und auch schnittfest, bleibt gleichzeitig aber unglaublich zartschmelzend. Idealerweise und für einen richtig schönen Anschnitt empfehle ich euch, die Tarte deshalb am besten mehrere Stunden im Kühlschrank kalt zu stellen. Ich weiß, das Kaltstellen erfordert etwas Geduld, aber ich verspreche euch: Abwarten lohnt sich!

Gute Gründe für mehr Süßkartoffeln auf dem Speiseplan

Übrigens: wusstet ihr, dass man Süßkartoffeln anders als normale Kartoffeln auch roh essen kann? Zwar wird empfohlen die Süßkartoffel nur in Maßen roh zu genießen, da sie auch reich an Oxalsäure ist, jedoch handelt es sich hierbei um ziemlich große Verzehrmengen, die man mit einer normalen Ernährung nicht erreicht. Generell stecken in Süßkartoffeln viele wertvolle Vitamine und Nährstoffe wie beispielsweise Kalium, Vitamin E und Betacarotin. Mittlerweile werden die orangen Knollen sogar oft regional in Bio-Qualität angebaut! Somit gibt es einige gute Gründe, um Süßkartoffeln öfter mal auf den Speiseplan zu setzen.

Mein persönlicher Genusstipp

Ich bestäube die Tarte am liebsten mit etwas Backkakao und serviere sie auch gerne mit etwas Vanilleeis. So wird sie zu einem ganz besonderen Dessert und Genussmoment!

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

Alles Liebe, Marlene

Himmlische Schoko-Mousse-Tarte

Himmlische Schoko-Mousse-Tarte

Rezept drucken
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 30 Min.
Portionen 6 Stück

Zutaten

  • 250 g Süßkartoffeln
  • 25 g Haselnüsse, gerieben
  • 25 g Haferflockenmehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 TL Apfelessig
  • 100 ml Pflanzendrink
  • 80 g Dattelpaste
  • 1 EL Apfelmark
  • 30 g Kakao

Anleitungen

  • Die Süßkartoffeln schälen, klein schneiden und dann etwa 15 Minuten dampfgaren bis sie schön weich sind. Anschließend mit einer Gabel zerdrücken.
  • Den Pflanzendrink erhitzen und die Dattelpaste darin kurz einweichen. Anschließend zusammen fein mixen.
  • Zuerst Haferflockenmehl, geriebene Haselnüsse, Backpulver und Kakao in einer Schüssel vermischen und dann die restlichen Zutaten hinzugeben. Alles gut vermischen bis ein homogener dickflüssiger Teig entsteht.
  • Den Teig in eine runde eingefettete oder mit Backpapier ausgelegte Backform füllen, glatt streichen und dann bei 175°C Ober- und Unterhitze etwa 30 Minuten backen. Die Tarte sollten innen noch schön weich sein.
  • Die Tarte vor dem Anschnitt unbedingt vollständig abkühlen lassen.
  • Nach Belieben könnt ihr die Tarte vor dem Servieren mit Kakaopulver bestäuben oder mit geschmolzener Schokolade oder einer selbstgemachten Schokoglasur toppen.

Notizen

Für meine liebste selbstgemachte Schokoglasur rühre ich einfach 30 g Backkakao, 20 g Agavendicksaft und 60 ml Wasser glatt. Ist die Glasur zu dickflüssig könnt ihr noch etwas mehr Agavendicksaft oder auch Wasser hinzugeben. Durch den Agavendicksaft bekommt die Glasur nicht nur eine angenehme Süße, sondern auch einen richtig schönen Glanz.
Ihr könnt die Haselnüsse auch gerne gegen Walnüsse, Mandeln oder auch Erdnüsse und Cashews austauschen.