Kekse Süßes

Linzer Kekse

Hier gehts direkt zum Rezept

Linzer Kekse erinnern mich total an meine Kindheit! Klassische Mürbteigkekse waren jedes Jahr die erste Kekssorte, die wir in unserer Familie zusammen gebacken haben. Noch heute denke ich so gerne an die vorweihnachtlichen Abende zurück, an denen wir zusammen am Esstisch den Keksteig ausgerollt haben und stundenlang kleine Kekse ausgestochen haben. Während ich immer darum bettelte, den riesengroßen Engelsausstecher benutzen zu dürfen, naschte mein Papa den halben Keksteig roh. Meine Schwester stach zielstrebig Kekse aus und meine Mama versuchte unseren chaotischen Haufen halbwegs unter Kontrolle zu halten, damit wir am Ende wenigstens eine kleine Dose mit fertig zusammengesetzten Keksen haben würden. Die Kekse waren die besten überhaupt und es ist jedes Jahr wieder etwas Besonderes sie zu backen! Lasst sie euch schmecken!

Linzer Kekse
Vorbereitungszeit
40 Min.
Kochzeit
25 Min.
 
Portionen: 20 Kekse
Marlene Forstinger: Marlene Forstinger
Zutaten
  • 75 g geriebene Mandeln
  • 50 g Dinkelmehl
  • 50 g Staubzucker
  • 75 g vegane Butter (Zimmertemperatur)
  • 1 TL Vanillezucker
  • 2 EL Sojamilch
  • Abrieb einer halben Bio-Orange
Zum Füllen
  • 60 g Marillenmarmelade
Zubereitung
  1. Den Staubzucker in eine Schüssel sieben.

  2. Die geriebenen Mandeln, das Dinkelmehl und den Vanillezucker zu dem gesiebten Staubzucker in die Schüssel geben und alles gut vermischen.

  3. Die warme Butter in kleine Stücke schneiden, zu den trockenen Zutaten geben und alles zu einem homogenen Teig verkneten.

  4. Den Teig zugedeckt für etwa eine halbe Stunde im Kühlschrank kalt stellen.

  5. Anschließend das Backrohr auf 180 Grad Ober-und Unterhitze vorheizen.

  6. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche etwa 2 mm dünn ausrollen und kleine Kekse ausstechen.

  7. Die fertig ausgestochenen Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und für 10 Minuten backen.

  8. Die fertigen Kekse abkühlen lassen.

  9. Jeweils ein Keks mit Marillenmarmelade bestreichen und mit einem zweiten Keks zusammensetzen.

  10. Am besten schmecken die Kekse, wenn sie etwas durchgezogen sind.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

2 Kommentare

  1. Da kann man kaum widerstehen, das schaut super lecker aus. Beste Grüße, Charlotte.

    1. Marlene Forstinger says:

      Vielen lieben Dank Charlotte! Bald ist ja zum Glück auch schon wieder Weihnachtsbäckerei angesagt:) Da wird es diese leckeren Linzer Kekse auf jeden Fall auch wieder geben:) Alles liebe, Marlene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewertung




*

code