Süßes Süßes Gebäck

Erdnuss-Bananenbrot mit Walnüssen

Bananenbrot zählt zu den Rezepten, die ich als erstes ausprobiert habe, als ich die pflanzliche Ernährung für mich entdeckt habe. Ich erinnere mich noch genau, dass ich nur ein Stück davon zu fassen bekam, weil meine Familie es dann auch so lecker fand, dass sie es einfach so schnell vernaschten, dass ich kein zweites mehr abbekam. Aber das war dann auch für mich das schönste Kompliment und meine Liebe zum Bananenbrot war damit besiegelt.

Gefällt dir meine Arbeit und du hast Lust mich zu unterstützen und dir gleichzeitig selbst etwas Gutes dabei zu tun? Dann freue ich mich sehr, wenn du meine aktuellen Rabattcodes nutzt.

Bewusst genießen und warum es Bananenbrot bei mir nur selten gibt

Mittlerweile backe ich Bananenbrot ehrlich gesagt eher selten. Warum? Nicht, weil es mir nicht mehr schmeckt, sondern weil sich der Fokus meiner Ernährung vorwiegend auf regionale Produkte richtet. Eine Entscheidung mit der ich mich rundum wohlfühle und die auch einen tollen Nebeneffekt hat: Seitdem ich Bananen nicht mehr regelmäßig kaufe, genieße sie viel bewusster. Bananenbrot gibt es dann, wenn ich so richtig Lust drauf hab und dann schmeckt es ehrlich gesagt auch immer himmlisch! Einfach, achtsam genießen. Das liegt mir am Herzen und das möchte ich auch euch ein Stück weit auf den Weg mitgeben.

Für Bananenbrot ist es übrigens am besten, wenn die Bananen richtig schön reif sind. Je mehr braune Flecken auf der Schale, desto mehr Süße und Geschmack. Ich kaufe deshalb beispielsweise auch gerne Bananen im Abverkauf, die günstiger sind, weil sie eben nicht mehr dem klassischen Bananen-Schönheitsideal entsprechen. Bestenfalls kann ich dadurch ein paar Bananen davor bewahren weggeworfen zu werden und mir den Tag gleichzeitig mit einem Stück Bananenbrot versüßen.

Erdnuss-Bananenbrot mit Walnüssen
Was ich an diesem Rezept liebe

Dieses Rezept ist sehr einfach und gerade deshalb eines meiner absolut liebsten! Die Basis bilden Dinkelmehl, Haferflocken, Walnüsse und natürlich Bananen. Erdnussmus und Zimt sorgen für ein feines Aroma, Backpulver und Apfelessig für eine tolle fluffige Konsistenz und Pflanzendrink und Apfelmus machen die Zutatenliste so gut wie komplett.

Alternativ Süßen

Gesüßt wird dieses Bananenbrot mit Rohrzucker. Ich habe bereits mehrere Varianten ausprobiert und diese ist eindeutig meine liebste. Dieses Rezept funktioniert sowohl mit normalem Zucker, Kokosblütenzucker, Agavendicksaft und auch Dattelpaste. Wenn ihr Dattelpaste verwenden wollt, empfehle ich euch, diese vor dem Vermischen mit den übrigen Zutaten mit dem Pflanzendrink zu erwärmen und damit glatt zu rühren. Nach Belieben kann das Bananenbrot auch ohne zusätzliche Süße gebacken werden, denn vor allem reife Bananen sorgen für einen natürlich süßen Geschmack. Das Bananenbrot schmeckt dann aber tatsächlich eher nach Brot als süßem Gebäck. In diesem Fall genieße ich es dann gerne mit einem süßen Aufstrich.

Mein persönlicher Genuss-Tipp

Für leckere Alternativen kann man etwas gehackte Schokolade, Datteln oder gehackte Nüsse unter den Teig mischen. Auch Himbeeren oder Heidelbeeren schmecken richtig fein und harmonieren toll mit dem Erdnussmus.

Dieses Bananenbrot eignet sich perfekt als süßes Frühstück oder Snack für Zwischendurch. Am liebsten genieße ich das Bananenbrot mit Erdnussmus bestrichen und Bananenscheiben belegt. Besonders gut schmeckt es auch mit selbstgemachtem Schoko-Aufstrich und einem heißen Kakao dazu.

Das Bananenbrot schmeckt frisch aus dem Ofen genauso gut wie kalt. Es lässt sich auch wunderbar in Stücken einfrieren. Dann kann es einfach Stück für Stück bei Zimmertemperatur aufgetaut werden oder gerne auch im Toaster oder Backrohr warm gemacht werden.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

Alles Liebe, Marlene

PS: Auf meinem Blog findet ihr bereits viele weitere Ideen für süßes Gebäck und Snacks:

Erdnuss-Bananenbrot mit Walnüssen

Erdnuss-Bananenbrot mit Walnüssen

Rezept drucken
Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 40 Min.
Portionen 8 Stück

Zutaten

  • 2 Bananen, sehr reif
  • 40 g Walnüsse, gerieben
  • 130 g Dinkelmehl, hell
  • 70 g Haferflocken, fein
  • 50 ml Pflanzendrink
  • 30 g Erdnussmus
  • 50 g Rohrzucker
  • 2 EL Apfelmark
  • 1/2 Pkg. Backpulver
  • etwas Zimt
  • 1 TL Apfelessig

Anleitungen

  • Zuerst die Bananen mit einer Gabel zerdrücken und dann mit den übrigen Zutaten zu einem dickflüssigen Teig vermischen.
  • Den Teig in eine beschichtete, eingefettete oder mit Backpapier ausgelegte Kasten-Backform füllen und dann bei 175°C Ober- und Unterhitze etwa 40 Minuten backen. Am besten gegen Ende der Backzeit mit einem Holzspieß eine Stäbchenprobe durchführen. Das Bananenbrot ist fertig, wenn kein Teig mehr am Holzspieß kleben bleibt.
  • Das Bananenbrot vor dem Anschneiden vollständig auskühlen lassen.

Notizen

Nach Belieben kann das Bananenbrot ganz einfach mit etwas gehackter Schokolade verfeinert werden. Dafür einfach ca. 50-100 Gramm gehackte Schokolade unter den Teig mischen.
Für eine schokoladige Variante kann auch etwas Backkakao hinzugegeben werden. Hierfür am besten 20 Gramm Dinkelmehl 1:1 durch Backkakao ersetzen.
Das Erdnussmus sorgt hier für einen ganz besonders feinen Geschmack. Alternativ kann aber auch ganz einfach ein Pflanzenöl wie beispielsweise Kokosöl, ein anderes Nussmus (z. B. Mandelmus) oder auch geschmolzene (vegane) Margarine verwendet werden. Alle Alternativen können im Verhältnis 1:1 gegen das Erdnussmus getauscht werden.
 
Erdnuss-Bananenbrot mit Walnüssen