Blissballs Frühstück & Snacks

Gefüllte Walnuss-Schoko-Pralinen

Springe zu Rezept

Weihnachten kommt immer näher und damit auch langsam wieder die Frage nach möglichen Geschenken! Gerade in der Vorweihnachtszeit geht es auch oft viel um Konsum und die erste Idee ist oft, dies oder jenes zu kaufen. Während es auch total schön sein kann, seinen Liebsten einen Herzenswunsch zu erfüllen, gibt es auch so viele Geschenke, die kaum etwas kosten und trotzdem wunderschön sein können. Eine meiner liebsten Geschenkideen sind ja immer Zeit-Geschenke! Seien es gemeinsame Ausflüge, ein gemeinsames Essen oder eine andere Aktivität, die gemeinsame schöne Erinnerungen schafft. Und natürlich bin ich auch ein riesiger Fan von Geschenken zum Genießen! Seien es selbstgemachte Pralinen, kreative Salz- oder Zuckermischungen, Backmischungen, Granola, Marmelade oder eingelegtes Obst oder Gemüse. Die Liste von Dingen, mit denen man anderen eine genussvolle Freude machen kann ist nahezu endlos!

Heute mache ich mit diesen gefüllten Walnuss-Schoko-Pralinen mal einen kleinen aber sehr feinen Anfang für Geschenkideen zum Selbstmachen! Sie sind nicht nur ein echter Hingucker, sondern auch buchstäblich im Handumdrehen gemacht.

Alles was ihr dafür benötigt sind Walnüsse, Haselnüsse, Haferflocken, Datteln, Schokolade und etwas Hafer-Cuisine (ein pflanzlicher Sahne-Ersatz). Außerdem noch eine Prise Vanille und schon habt ihr alles, um direkt loszulegen.

Das Rezept ist im Grunde sehr einfach, doch vor allem beim Ummanteln der Pralinen mit Schokolade braucht es etwas Fingerspitzengefühl und auch Geduld. Ich mache das am liebsten mit zwei Esslöffeln. Zuerst gebe ich etwas geschmolzene Schokolade in jeden Esslöffel und dann gebe ich die Praline einfach von einem in den anderen Löffel. Nach ein paar Malen Hin-und Her ist die Praline dann wunderschön strukturiert mit Schokolade ummantelt. Alternativ könnt ihr die Pralinen aber auch einfach mit etwas geschmolzener Schokolade verzieren.

Die schokolierten Haselnüsse in der Mitte sind auch kein Muss, doch sie machen die Pralinen meinem Geschmack nach extra besonders und lecker. Mir schmecken auch schokolierte Rosinen sehr gut und auch eine kleine Marzipankugel in der Mitte kann ich euch sehr empfehlen.

Zwischen den einzelnen Zubereitungsschritten empfehle ich euch, immer auch etwas Geduld zu haben und z.B. sowohl den Teig, als auch die schokolierten Haselnüsse etwas kühl zu stellen. So lässt sich alles viel leichter verarbeiten. Der Teig wird beispielsweise im Kühlschrank noch etwas fester und dadurch weniger klebrig bei der Verarbeitung. Und auch die schokolierten Haselnüsse lassen sich viel einfacher weiterverarbeiten, wenn die Schokolade kalt und wieder fest ist.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren und auch ganz viele kreative und tolle Ideen für eure Weihnachtsgeschenke!

Gefüllte Walnuss-Schoko-Pralinen

Rezept drucken
Vorbereitungszeit 25 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Portionen 20 Pralinen

Zutaten

  • 80 g Walnüsse, gerieben
  • 30 g Haferflocken
  • 50 g Datteln (entsteint)
  • 40 ml Hafercuisine
  • etwas Vanillemark oder Vanillezucker

Zum Füllen

  • Haselnüsse, ganz
  • 25 g Schokolade zum Schokolieren der Haselnüsse
  • 50 g Schokolade zum Ummanteln der Pralinen

Anleitungen

  • Die Datteln etwa 10 Minuten in heißem Wasser einweichen. Anschließend abseihen und mit der Hafercuisine und dem Vanillemark fein pürieren.
  • Die Haferflocken im Mixer fein mahlen und dann mit den geriebenen Walnüssen und der pürierten Dattel-Mischung zu einem homogenen Teig verkneten. Den Teig vor der weiteren Verarbeitung etwa 15 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.
  • Währenddessen die Schokolade im Wasserbad schmelzen und anschließend die Haselnüsse damit ummanteln. Am besten funktioniert das, indem ihr die Haselnüsse einfach in den Topf mit der geschmolzenen Schokolade gebt, sie dann einzeln mit einem Löffel wieder heraus holt und nebeneinander auf Backpapier auflegt, damit die Schokolade wieder fest wird.
  • Zum Fertigstellen der Pralinen, je etwa einen halben Teelöffel Teig nehmen und zu einer kleinen Kugel formen. Diese dann flach drücken, eine schokolierte Haselnuss in die Mitte geben und den Teig darüber verschließen. Die gefüllte Praline dann noch etwas zwischen den Händen hin und her rollen, damit die Form noch schön rund wird.
  • Zuletzt die übrigen Schokolade im Wasserbad schmelzen. Anschließend etwas geschmolzene Schokolade auf zwei Esslöffel verteilen und je eine Praline zwischen den Löffeln hin und her geben, damit eine schöne Struktur in der Schoko-Ummantelung entsteht. Nach Belieben noch eine Prise geriebene Walnüsse auf den schokolierten Pralinen verteilen und diese anschließend im Kühlschrank kalt stellen.

Notizen

Alternativ könnt ihr die Pralinen auch mit schokolierten Rosinen oder einer kleinen Marzipankugel füllen.
Anstelle der geriebenen Walnüsse schmecken auch geriebene Mandeln und Haselnüsse sehr fein.
Für einen besonders winterlichen Geschmack könnt ihr auch eine Prise Zimt oder Lebkuchengewürz hinzugeben.