Eintöpfe & Currys Hauptgerichte Herzhaftes

Erdnuss-Wirsing-Curry mit Kokosmilch

Dieses Erdnuss-Wirsing-Curry mit Kokosmilch ist sehr einfach und in weniger als einer halben Stunde zubereitet. Mit Wirsing ist es ein richtig leckeres Winter-Curry, das an kalten Tagen richtig schön von innen wärmt. Durch Kokosmilch und Erdnussmus wird das Curry besonders cremig und aromatisch. Neben dem Erdnussmus liefern rote Linsen zusätzlich pflanzliche Proteine, wodurch das Curry noch etwas sättigender und nährstoffreicher wird. Ich serviere dazu gerne Reis oder selbstgemachtes Fladenbrot sowie etwas kaltes Kokosjoghurt als Topping.

Gefällt dir meine Arbeit und du hast Lust mich zu unterstützen und dir gleichzeitig selbst etwas Gutes dabei zu tun? Dann freue ich mich sehr, wenn du meine aktuellen Rabattcodes nutzt.

Die Basis für dieses Curry bilden Wirsing, Karotte, rote Linsen, Erdnussmus und Kokosmilch. Außerdem benötigt ihr Gewürze wie Kurkuma, rote Currypaste und Knoblauch.

Wirsing: ein leckeres und gesundes Wintergemüse

Wirsing ist ein typisches Wintergemüse, das es auch in der kalten Jahreszeit regional zu kaufen gibt. Es gibt viele verschiedene Kohlsorten wie Grünkohl, Palmkohl, Schwarzkohl und Wirsing. Kohlgemüse ist generell reich an pflanzlichem Eiweiß, enthält viel Vitamin C, Kalium, Kalzium und viele andere Vitamine und Nährstoffe. Da Kohlgemüse manchmal nicht so leicht bekömmlich ist, kombiniere ich es gerne mit verdauungsfördernden Gewürzen wie Kurkuma, Kümmel, Kumin.

Wenn ich Wirsing zubereite, entferne ich von jedem Blatt den Strunk, da dieser auch nach dem Kochen eher hart bleibt. Außerdem schneide ich den Wirsing sehr fein und brate ihn sehr gut an oder koche ihn ausreichend lange, damit die Konsistenz schön weich ist.

Beliebig würzen und verfeinern

Zum Würzen verwende ich bei Currys am liebsten Kurkuma und etwas rote Currypaste. Die rote Currypaste ist optional und lässt sich einfach durch etwas Chili und Curry ersetzen. Außerdem passen in diesem Rezept Kardamom, Kumin sowie etwas Paprikapulver sehr gut.

Kokosmilch und Erdnussmus

Damit ein Curry schön cremig wird kombiniere ich gerne Kokosmilch mit Nussmus. Ich verwende gerne Erdnussmus, welches richtig gut zum Wirsing passt. Alternativ könnt ihr das Erdnussmus aber auch weglassen oder durch Mandelmus, Cashewmus oder Tahini ersetzen.

Erdnuss-Kohl-Curry mit Kokosmilch
Rote Linsen für pflanzliche Proteine

Rote Linsen liefern nicht nur pflanzliche Proteine, sondern sorgen auch für eine cremige Konsistenz. Alternativ eignen sich gelbe Linsen am besten, da diese eine ähnliche Konsistenz und Kochzeit wie rote Linsen haben. Ihr könnt auch bereits gekochte Hülsenfrüchte wie Kichererbsen oder Bohnen verwenden. In diesem Fall empfehle ich euch, zusätzlich eine oder zwei Kartoffeln mit in das Curry zu geben, damit es auch ohne Linsen schön cremig wird.

Leckere Beilagen

Als Beilagen passen Reis, Quinoa oder Fladenbrot besonders gut. Außerdem toppe ich das Curry gerne noch mit Kokosjoghurt, kalter Kokoscreme sowie frischen Kräutern und etwas Zitronensaft.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

Alles Liebe, Marlene

PS: Auf meinem Blog findet ihr bereits viele weitere Ideen für cremige Currys und wärmende Eintöpfe:

Erdnuss-Kohl-Curry mit Kokosmilch
Erdnuss-Wirsing-Curry mit Kokosmilch

Erdnuss-Wirsing-Curry mit Kokosmilch

Rezept drucken
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 30 Min.
Portionen 2 Portionen

Zutaten

  • 1 Zwiebel
  • 300 g Wirsing
  • 1 Karotte
  • 50 g rote Linsen
  • 200 ml Kokosmilch
  • 1 EL Erdnussmus
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Kurkuma
  • 1/4 TL Currypaste, rot
  • 1/4 TL Dattelzucker
  • etwas Salz
  • 2 EL Bratöl

Anleitungen

  • Die Zwiebel und die Karotte schälen und klein schneiden.
  • Den Wirsing in sehr feine Streifen schneiden.
  • Zuerst die Zwiebel in Bratöl anbraten. Nach zwei bis drei Minuten die klein geschnittene Karotte und den Wirsing hinzugeben und etwa fünf Minuten mitbraten.
  • Anschließend das Kohl-Gemüse mit Currypaste, Kurkuma, Dattelzucker und Salz würzen und weiterbraten bis der Kohl gut angebraten und deutlich zusammengefallen ist.
  • Dann die Kokosmilch, die Gemüsebrühe, die roten Linsen, eine fein gehackte Knoblauchzehe und das Erdnussmus hinzugeben und das Curry etwa 25 Minuten köcheln lassen bis die Linsen weich und die Konsistenz cremig ist.
  • Das fertige Curry nach Belieben mit frischen Kräutern, Reis oder Fladenbrot servieren.

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Falls euch ein Produkt gefällt und ihr für eure Bestellung meinen Affiliate-Link nutzt, erhalte ich eine kleine Provision über das Amazon-Affiliate-Partnerprogramm. Für euch entstehen dadurch keine Mehrkosten und ich freue mich sehr über diese Unterstützung meiner Arbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner