Eintöpfe & Currys Hauptgerichte Herzhaftes

Veganes Blumenkohl-Kartoffel-Curry

Dieses Blumenkohl-Kartoffel-Curry ist vegan, reich an pflanzlichen Proteinen und richtig lecker. Die Zubereitung ist sehr einfach und dauert kaum eine halbe Stunde. Außerdem eignet sich das Curry toll zum Mitnehmen und schmeckt besonders gut mit Reis oder Fladenbrot.

Gefällt dir meine Arbeit und du hast Lust mich zu unterstützen und dir gleichzeitig selbst etwas Gutes dabei zu tun? Dann freue ich mich sehr, wenn du meine aktuellen Rabattcodes nutzt.

Veganes Blumenkohl-Kartoffel-Curry

Die Basis für dieses Curry bilden Blumenkohl, Kartoffeln, Kichererbsen und Kokosmilch. Außerdem werden noch Zwiebel, Gemüsebrühe, Knoblauch, Ingwer und Kurkuma benötigt. Ich mag dieses Curry besonders gerne, weil es sehr einfach zuzubereiten ist, durch die Kartoffeln angenehm satt macht und durch die Kichererbsen reich an pflanzlichen Proteinen ist. Ist das Gemüse einmal geschnitten und kurz angebraten, müsst ihr es nur einige Zeit köcheln lassen, damit das Gemüse schön weich und die Konsistenz cremig wird. Nach weniger als einer halben Stunde ist das Curry dann bereit zum Genießen.

Nach Belieben könnt ihr das Rezept mit unterschiedlichen Gemüsesorten etwas abwandeln. Alternativ zu Kartoffeln schmecken beispielsweise auch Kürbis oder Süßkartoffeln. Blumenkohl lässt sich sehr gut durch Brokkoli oder grüne Bohnen ersetzen. Kichererbsen könnt ihr auch ganz einfach durch andere Hülsenfrüchte wie weiße Bohnen, Kidneybohnen, Sojabohnen sowie Tofu oder Tempeh austauschen. Besonders gut passt außerdem etwas frisches Blattgemüse wie Babyspinat oder klein gezupfter Grünkohl dazu. Dieses gebe ich gerne erst kurz vor Ende der Kochzeit hinzu, damit möglichst viele Nährstoffe erhalten bleiben.

Veganes Blumenkohl-Kartoffel-Curry
Vielseitig Verfeinern mit Beilagen und Gewürzen

Zum Würzen verwende ich als Basis gerne Ingwer, Kurkuma und Knoblauch. Curry, Chili oder Kumin eignen sich auch sehr gut zum Verfeinern. Ich toppe das Curry außerdem gerne mit frischen Kräutern wie Petersilie oder Koriander.

Als Beilagen serviere ich gerne frisches Fladenbrot, Reis oder Quinoa. Außerdem passt etwas kühles Kokosjoghurt, Koriander, gerösteter Sesam und frischer Zitronensaft sehr gut dazu. Das Curry schmeckt nicht nur frisch, sondern eignet sich auch gut zum Vorbereiten und Mitnehmen. Im Kühlschrank hält es sich mindestens zwei bis drei Tage.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

Alles Liebe, Marlene

PS: Auf meinem Blog findet ihr bereits viele weitere Ideen für wärmende Currys und cremige Eintöpfe:

Veganes Blumenkohl-Kartoffel-Curry
Veganes Blumenkohl-Kartoffel-Curry

Veganes Blumenkohl-Kartoffel-Curry

Rezept drucken
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Portionen 2 Portionen

Zutaten

  • 1 Zwiebel
  • 300 g Kartoffeln, geschält
  • 250 g Blumenkohl
  • 200 g Kichererbsen
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 150 ml Kokosmilch
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 2 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Ingwer
  • 1/4 TL Dattelzucker
  • 1-2 EL Bratöl (alternativ Kokosöl)

Anleitungen

  • Die Zwiebel schälen, fein schneiden und in etwas Bratöl anbraten.
  • Währenddessen die Kartoffeln klein schneiden und den Blumenkohl in kleine Röschen teilen. Nach zwei bis drei Minuten die Kartoffeln, den Blumenkohl, Kurkuma, Dattelzucker, Salz und Ingwer zu der Zwiebel geben und kurz mitbraten.
  • Anschließend die Kokosmilch, Gemüsebrühe, Kichererbsen und eine sehr fein gehackte Knoblauchzehe hinzugeben. Das Curry zugedeckt etwa 15 bis 20 Minuten köcheln lassen bis das Gemüse weich und die Konsistenz cremig ist.
  • Das Curry nach Belieben mit Fladenbrot oder Reis und frischem Koriander oder Petersilie servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner