Eintöpfe & Currys Herzhaftes

Tomaten-Paprika-Eintopf mit Kichererbsen

Dieser Tomaten-Paprika-Eintopf ist cremig, würzig, fruchtig und einfach richtig lecker. Der Eintopf ist außerdem vegan, sehr einfach zuzubereiten und eignet sich sehr gut zum Vorbereiten. Ich serviere dazu gerne warmes Fladenbrot, Reis oder Quinoa. Der Eintopf eignet sich aber auch sehr gut als Füllung für Ofenkartoffeln oder gebackene Süßkartoffeln.

Gefällt dir meine Arbeit und du hast Lust mich zu unterstützen und dir gleichzeitig selbst etwas Gutes dabei zu tun? Dann freue ich mich sehr, wenn du meine aktuellen Rabattcodes nutzt.

Die Basis für den Eintopf bilden Zwiebel, Paprika, gehackte Tomaten, Kichererbsen, und Cashewmus. Gewürzt wird der Eintopf mit ausreichend Paprikapulver und Kurkuma. Eine Prise Zimt sowie klein geschnittene Datteln verleihen diesem Rezept eine leicht orientalische Note.

Neben frischem Gemüse und wenigen anderen Zutaten verwende ich für dieses Rezept gehackte Tomaten und Kichererbsen aus der Dose oder dem Glas. Diese Produkte habe ich eigentlich immer auf Vorrat zuhause, weil sich damit im Handumdrehen etwas Leckeres kochen lässt.

Nach Belieben könnt ihr den Eintopf auch etwas abwandeln oder zusätzlich verfeinern. Wer es beispielsweise gerne etwas schärfer mag, kann etwas frisch gehackte oder getrocknete Chili hinzugeben, Kumin, Curry oder etwas Ingwer passen auch toll dazu und alternativ zu Petersilie schmeckt Koriander richtig gut.

Für den Eintopf verwende ich am liebsten große rote Spitzpaprika, da diese besonders süß und aromatisch sind. Ihr könnt das Rezept aber auch mit anderen Gemüsesorten wie Kürbis, Süßkartoffeln, Melanzani oder Zucchini zubereiten.

Vielseitige und leckere Beilagen

Ich serviere zu dem Eintopf gerne warmes Fladenbrot, Reis, Hirse oder eine andere Sättigungsbeilage. Alternativ eignet sich der Eintopf auch sehr gut als Füllung für Ofenkartoffeln oder gebackene Süßkartoffeln. Besonders gut schmeckt der Eintopf außerdem mit Toppings wie knusprig gebratenem Tofu, geröstetem Sesam und frischen Kräutern. Auch etwas Kokosjoghurt oder eine andere (pflanzliche) Joghurt-Alternative sowie frischer Zitronensaft fasst toll dazu.

Mein liebstes Fladenbrot bereite ich einfach aus 100 Gramm hellem Mehl, 2 Gramm Salz, einem Teelöffel Olivenöl und 50 ml lauwarmem Wasser zu. Daraus lässt sich im Handumdrehen ein sehr geschmeidiger Teig kneten, der portionsweise zu dünnen Fladen ausgerollt und ohne Fett in einer beschichteten Pfanne ausgebacken werden kann. Das Fladenbrot schmeckt besonders gut wenn es warm und frisch ist, lässt sich aber beispielsweise auch gut toasten sowie kurz im Kontaktgriller oder in einer Pfanne aufwärmen.

Falls ihr Appetit auf ein würziges Topping habt, könnt ihr einige Kichererbsen, Tofu oder Tempeh in etwas Paprikapulver, Kurkuma und Maisstärke wälzen und dann in einer Pfanne mit etwas Bratöl knusprig braten. Die Maisstärke ist optional, aber dadurch bekommt das Topping eine besonders tolle Kruste.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

Alles Liebe, Marlene

PS: Auf meinem Blog findet ihr bereits viele weitere Ideen für wärmende Eintöpfe und Currys:

Tomaten-Paprika-Eintopf mit Kichererbsen

Tomaten-Paprika-Eintopf mit Kichererbsen

Rezept drucken
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Portionen 2 Portionen

Zutaten

  • 1 Zwiebel
  • 1 Paprika, groß
  • 400 g Tomaten, gehackt (1 Dose)
  • 280 g Kichererbsen, gekocht
  • 2 Karotten
  • 1 Knoblauchzehen
  • 2 TL Paprikapulver
  • 1 EL Tomatenmark
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 1/2 TL Kurkuma
  • eine Prise Zimt
  • 3 Datteln, entsteint
  • 1 EL Cashewmus
  • etwas Salz, Pfeffer
  • 2 EL Bratöl
  • 1/2 Bund Petersilie, frisch

Anleitungen

  • Die Zwiebel schälen, fein schneiden und in Bratöl anbraten.
  • Währenddessen Karotten und Paprika klein schneiden und dann mit der Zwiebel mitbraten.
  • Nach etwa zwei bis drei Minuten Tomatenmark und Gewürze hinzugeben, kurz mitbraten und dann die gehackten Tomaten, Kichererbsen, Gemüsebrühe, eine fein gehackte Knoblauchzehe und drei klein geschnittene Datteln hinzugeben. Den Eintopf etwa 20 Minuten bei mittlerer Hitze zugedeckt köcheln lassen.
  • Kurz vor Ende der Kochzeit Cashewmus und die grob gehackte Petersilie unterrühren.
  • Den fertigen Eintopf nach Belieben mit geröstetem Sesam und warmem Fladenbrot oder Reis servieren.

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Falls euch ein Produkt gefällt und ihr für eure Bestellung meinen Affiliate-Link nutzt, erhalte ich eine kleine Provision über das Amazon-Affiliate-Partnerprogramm. Für euch entstehen dadurch keine Mehrkosten und ich freue mich sehr über diese Unterstützung meiner Arbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner