Herzhaftes Salate Vorspeisen & Gebäck

Gebratener Rotkraut-Salat mit Tofu & Cashew-Dressing

Dieser gebratene Rotkraut-Salat mit Tofu und cremigem Cashew-Dressing ist ein richtig leckerer Winter-Salat, der mit seinen Farben auch einfach gute Laune macht. Das Rotkraut wird für diesen Salat in einer Pfanne angebraten damit es weich und bekömmlicher wird. Ein Apfel sorgt für eine fruchtige Note und Karotte für etwas zusätzliche Farbe und ein bisschen Crunch. Getoppt wird der Salat mit Tofu, der mit Kurkuma gewürzt und knusprig angebraten wird. Der Salat schmeckt warm besonders gut und eignet sich toll als Vorspeise und leichte Hauptmahlzeit.

Gefällt dir meine Arbeit und du hast Lust mich zu unterstützen und dir gleichzeitig selbst etwas Gutes dabei zu tun? Dann freue ich mich sehr, wenn du meine aktuellen Rabattcodes nutzt.

Gebratener Rotkraut-Salat mit Tofu & Cashew-Dressing

Die Basis für diesen Salat bilden Rotkraut, Karotte, Apfel und Tofu. Außerdem benötigt ihr Cashewmus, Olivenöl, Apfelessig, Kurkuma und ein paar weitere Zutaten für das Dressing, das den Salat besonders cremig und lecker macht.

Für diesen Salat wird das Rotkraut zuerst fein geschnitten und dann in einer Pfanne mit Bratöl angebraten. Dadurch wird das Kraut etwas weicher, besser verträglich und bekommt zudem feine Röstaromen.

Mit reichlich Kurkuma gewürzter Tofu ist nicht nur ein leckeres Topping, sondern liefert auch pflanzliche Proteine, wodurch der Rotkraut-Salat angenehm sättigt und nährstoffreicher wird. Alternativ schmecken auch geröstete Kichererbsen oder knusprig gebratener Tempeh sehr gut.

Gebratener Rotkraut-Salat mit Tofu & Cashew-Dressing
Das leckerste Cashew-Dressing

Die Basis für das cremige Dressing besteht aus Cashewmus und Apfelessig. Hinzu kommen Olivenöl, etwas Kurkuma, Ingwer, Knoblauch und eine Prise Salz sowie Agavendicksaft. Agavendicksaft ist optional, sorgt aber für eine natürliche Süße, die sehr gut zu diesem Salat passt. Alternativ könnt ihr auch Reissirup oder eine Prise Rohrzucker, Kokosblütenzucker oder Dattelzucker verwenden.

Cashewmus sorgt für eine tolle cremige Konsistenz und liefert außerdem genau wie Olivenöl wertvolle gesunde Fette. Alternativ könnt ihr auch Mandelmus, Erdnussmus, Tahini oder Sonnenblumenkernmus verwenden. Auch etwas pflanzliche Sahne sowie Kokosjoghurt machen das Dressing schön cremig und schmecken sehr lecker.

Einfach und vielseitig genießen

Der Salat schmeckt am besten warm mit Tofu ganz frisch und heiß aus der Pfanne und eignet sich toll als Vorspeise. Mit etwas Brot, Vollkornreis oder Ofenkartoffeln wird daraus aber auch eine leichte und vollwertige Hauptmahlzeit.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

Alles Liebe, Marlene

PS: Auf meinem Blog findet ihr bereits viele weitere Ideen für bunte und nährstoffreiche Salate:

Gebratener Rotkraut-Salat mit Tofu & Cashew-Dressing
Gebratener Rotkraut-Salat mit Tofu & Cashew-Dressing

Gebratener Rotkraut-Salat mit Tofu & Cashew-Dressing

Rezept drucken
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 15 Min.
Portionen 2 Portionen

Zutaten

  • 120 g Rotkraut
  • 1 Karotte
  • 1 Apfel
  • 250 g Tofu, natur
  • 1 TL Kurkuma
  • etwas Salz
  • 2 EL Bratöl
  • 1 EL Walnüsse, gehackt
  • 1/4 Bund Petersilie, frisch

Für das Dressing

  • 2 EL Cashewmus
  • 1 EL Olivenöl
  • 3-4 EL Apfelessig
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Agavendicksaft
  • 1/4 TL Kurkuma
  • 1/4 TL Ingwer, gemahlen
  • etwas Salz, Pfeffer

Anleitungen

  • Den Tofu würfeln und mit Kurkuma und etwas Salz würzen.
  • Das Rotkraut sehr fein schneiden und in Bratöl anbraten.
  • Währenddessen die Knoblauchzehe für das Dressing mit einer Knoblauchzehe pressen und dann mit den anderen Dressing-Zutaten vermischen.
  • Die Karotte und sehr fein schneiden. Die Petersilie grob hacken.
  • Das gebratene Rotkraut mit Karotte, Apfel, Walnüssen, Petersilie und dem Dressing vermischen.
  • Den Tofu in etwas Bratöl von allen Seiten knusprig anbraten.
  • Den Salat mit dem Tofu toppen, nach Belieben mit etwas Sesam verfeinern und am besten warm servieren.

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Falls euch ein Produkt gefällt und ihr für eure Bestellung meinen Affiliate-Link nutzt, erhalte ich eine kleine Provision über das Amazon-Affiliate-Partnerprogramm. Für euch entstehen dadurch keine Mehrkosten und ich freue mich sehr über diese Unterstützung meiner Arbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner