Rustikales Kartoffelbrot mit Süßkartoffeln

Dieses rustikale Kartoffelbrot mit Süßkartoffeln ist sehr einfach zuzubereiten, aromatisch und richtig lecker! Alles was ihr dafür braucht sind Kartoffeln, Süßkartoffeln, helles Mehl, etwas Salz, Hefe, und Wasser. Das Brot ist außerdem vegan und auch nach einigen Tagen noch sehr saftig.

Gefällt dir meine Arbeit und du hast Lust mich zu unterstützen und dir gleichzeitig selbst etwas Gutes dabei zu tun? Dann freue ich mich sehr, wenn du meine aktuellen Rabattcodes nutzt.

Rustikales Kartoffelbrot mit Süßkartoffeln

Auf einen Blick: Dieses rustikale Kartoffelbrot mit Süßkartoffeln ist

  • einfach zuzubereiten.
  • sehr saftig, vegan und richtig lecker.
  • vielseitig, weil ihr es mit Kartoffeln, Süßkartoffeln oder auch Kürbis zubereiten könnt.
  • gegrillt oder getoastet mit etwas (veganem) Käse und Tomaten besonders lecker.

Die Basis für dieses saftige Brot bilden Kartoffeln und Süßkartoffeln. Kartoffeln zählen zu den Nahrungsmitteln, die wir eigentlich immer zuhause haben und das ist auch echt gut so, weil die Knollen ein echtes regionales Superfood sind.

Sie enthalten unter anderem Vitamin C, Vitamin B6, Kalium, Magnesium und Ballaststoffe. Diese Nährstoffe haben verschiedene positive Wirkungen auf unsere Gesundheit, wie zum Beispiel:

  • Sie schützen vor Zellschäden durch Antioxidantien.
  • Sie regulieren den Blutdruck und die Herzfunktion durch Kalium.
  • Sie fördern eine gesunde Verdauung und lindern Darmentzündungen durch Ballaststoffe und resistente Stärke.

Es gibt also viele gute Gründe, um öfter mal Kartoffeln auf den Speiseplan zu setzen, oder dieses leckere Kartoffelbrot zu backen.

Rustikales Kartoffelbrot mit Süßkartoffeln

So einfach gelingt die Zubereitung

Neben Kartoffeln und Süßkartoffeln benötigt ihr für dieses Rezept Mehl. Ich verwende am liebsten helles Dinkelmehl, weil das Brot dadurch eine lockere Konsistenz bekommt und sehr saftig wird. Ihr könnt natürlich auch Vollkornmehl verwenden, dann ist aber etwas mehr Wasser nötig, damit der Teig eine gute Konsistenz bekommt und das Brot dann auch gut aufgeht. Alternativ könnt ihr die Mehlsorten zu mischen. Ein Verhältnis von 1:1 oder 2:1 zugunsten von hellem Mehl funktioniert beispielsweise super.

Ideen für Variationen

Ich backe das Brot gerne auch nur mit Kartoffeln, oder mit Süßkartoffeln statt den Kürbis. Hokkaido und Butternuss eignen sich beispielsweise sehr gut.

Das Brot schmeckt richtig gut, wenn es ganz frisch aus dem Ofen kommt. Alternativ könnt ihr das Brot auch toasten oder grillen. Das Tolle ist aber, dass das Brot durch die Kartoffeln auch nach einigen Tagen noch sehr saftig ist.

Ideen für Toppings

Das Kartoffelbrot passt toll als Beilage zu Suppen, Eintöpfen oder einem großen bunten Salat. Es ist aber auch perfekt für eine ausgewogene Brotzeit mit verschiedenen Aufstrichen und Beilagen. Hier habe ich ein paar Ideen für dich gesammelt, womit du dein Kartoffelbrot genießen und verfeinern kannst:

Tipps zur Aufbewahrung

  • Lagere das Brot am besten bei Zimmertemperatur (18-22 °C) und vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung oder Wärmequellen.
  • Verwende einen luftdurchlässigen Brotbehälter, einen Brotkasten mit Lüftungslöchern oder einen Stoffbeutel. So verhinderst du Schimmelbildung durch Feuchtigkeitsstau und Austrocknung durch zu viel Luft.
  • Stelle das Brot auf die Schnittkante, damit die offene Seite nicht hart wird.
  • Reinigen Sie den Brotbehälter regelmäßig mit Essigwasser, um Bakterien und Schimmelsporen zu entfernen.
  • Lager das Brot nicht in Plastiktüten oder im Kühlschrank, da es dort schneller schimmelt oder austrocknet.

Mit diesen Tipps habt ihr auf jeden Fall noch länger etwas von diesem leckeren rustikalen Kartoffelbrot.

Ich wünsch euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

Alles Liebe, Marlene

PS: Auf meinem Blog findet ihr bereits viele weitere Ideen für einfache herzhafte Backrezepte.

Rustikales Kartoffelbrot mit Süßkartoffeln

Rustikales Kartoffelbrot mit Süßkartoffeln

Rezept drucken
Vorbereitungszeit 25 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde 45 Minuten
Portionen 1 Brot

Zutaten

  • 500 g Dinkelmehl, hell
  • 100 g Kartoffeln, mehlig und geschält
  • 300 g Süßkartoffeln, geschält
  • 1 Pkg. Trockenhefe
  • 150 ml Wasser
  • 1/2 TL Rohrzucker
  • 1 TL Salz

Anleitungen

  • Die Kartoffeln und Süßkartoffeln entweder im Ganzen dämpfen oder als schnelle Alternative: kleinschneiden und in etwas Salzwasser gar kochen.
  • Währendessen das Mehl mit Salz, Rohrzucker und Trockenhefe mischen.
  • Die fertig gekochten Kartoffeln und Süßkartoffeln mit einer einer Gabel zerdrücken bis ein stockiger Brei entstanden ist.
  • Den zerstampften Kartoffeln zu den trockenen Zutaten geben. Alles zu einem glatten Teig verkneten, in eine beschichtete oder mit Backpapier ausgelegte Backform geben und mindestens 45 Minuten ruhen lassen.
  • Wenn der Teig schön aufgegangen ist, das Brot bei 180°C Ober-und Unterhitze etwa 60 Minuten backen. Am besten kontrolliert ihr mit der Stäbchenprobe, ob das Brot durch ist.

Notizen

Ich backe Brot am liebsten in einer Kastenbackform, weil es da schön hoch wird und nicht auseinander läuft. Ihr könnt es aber auch in jeder anderen Form, oder auch ganz ohne Form auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech backen. Es wird dann etwas flacher, aber genauso knusprig und lecker.
Für eine besonders aromatische Variante, könnt ihr auch etwas gehackten Rosmarin, Thymian und zerbröselten (pflanzlichen) Feta unter den Teig mischen.
Am liebsten backe ich dieses Brot mit hellem Dinkelmehl, weil es dadurch schön fluffig wird. Wenn ihr gerne Vollkornmehl verwenden wollt, würde ich euch für ein fluffiges Ergebnis am ehesten empfehlen, ein Verhältnis von 1:1 oder 2:1 von hellem und Vollkornmehl zu wählen. Außerdem benötigt ihr dann einen Schuss mehr Wasser, damit der Teig auch eine schöne homogene Konsistenz bekommt. Wie viel Wasser ihr genau mehr braucht, hängt allerdings sehr von dem verwendeten Vollkorn-Mehl und dem Mengenverhältnis der beiden Mehlsorten ab.
 
 
Rustikales Kartoffelbrot mit Süßkartoffeln Pin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung