Eintöpfe & Currys Herzhaftes

Schnelles Kräuter-Linsen-Curry

Dieses schnelle Kräuter-Linsen-Curry ist vegan, sehr einfach zuzubereiten und besonders aromatisch. Die einfache Sauce auf Basis von Kokosmilch und frischen Kräutern verleiht diesem Curry einen einzigartigen Geschmack und liefert außerdem viele Vitamine und Nährstoffe. Das Curry ist zudem reich an pflanzlichen Proteinen und schmeckt besonders gut mit Reis oder frischem Fladenbrot. Es schmeckt nicht nur frisch sehr lecker, sondern ist auch ideal zum Vorbereiten und Mitnehmen.

Gefällt dir meine Arbeit und du hast Lust mich zu unterstützen und dir gleichzeitig selbst etwas Gutes dabei zu tun? Dann freue ich mich sehr, wenn du meine aktuellen Rabattcodes nutzt.

Die Basis für dieses Curry bilden Linsen, Erbsen, Kokosmilch und viele frische Kräuter. Das Curry ist besonders aromatisch, weil die Linsen in einer leckeren Kräuter-Kokos-Sauce gekocht werden.

Für die Sauce werden Kokosmilch, Gemüsebrühe, Knoblauch, frische Kräuter und Gewürze fein gemixt. Die Zubereitung dauert kaum fünf Minuten und mit den frischen Kräutern wird die Sauce sehr geschmacksintensiv. Ich verwende als Basis gerne jeweils eine große Handvoll Koriander und Petersilie. Wer keinen Koriander mag, kann gerne auch mehr Petersilie verwenden. Nach Belieben könnt ihr auch andere Kräuter wie Thai Basilikum oder etwas frische Minze hinzugeben. Die Sauce darf gerne eine satte grüne Farbe haben. Seid also gerne großzügig bei den Kräutern.

Viele gute Gründe für mehr frische Kräuter

Frische Kräuter sollten generell oft und viel eingesetzt werden, weil sie viele Nährstoffe und Vitamine beinhalten sowie ein tolles Aroma haben. In frischer Petersilie stecken beispielsweise wertvolle B-Vitamine, Vitamin C, Vitamin E und Folsäure. Außerdem sind darin Mineralstoffe wie Kalzium, Magnesium und Eisen enthalten. Petersilie lässt sich sehr vielseitig zum Verfeinern von verschiedenen Gerichten einsetzen und eignet sich auch sehr gut zum Ziehen auf der Fensterbank oder im Garten.

Koriander ist meiner Erfahrung nach eines dieser Nahrungsmittel, die entweder geliebt oder eindeutig abgelehnt werden. Während ich Koriander früher kaum ausstehen konnte und den Geschmack als seifig empfand, mag ich ihn mittlerweile total gerne. Vor allem Currys und anderen asiatischen sowie mexikanischen Gerichten verleiht Koriander einen ganz besonderen Geschmack.

Viele pflanzliche Proteine durch Hülsenfrüchte

Neben frischen Kräutern spielen Linsen und Erbsen in diesem Rezept eine wichtige Rolle. Diese Hülsenfrüchte schmecken nicht nur sehr gut, sondern liefern auch viele pflanzliche Proteine. Ich verwende für dieses Rezept gerne tiefgekühlte Erbsen, die ich vor dem Kochen kurz auftauen lasse und gekochte Linsen. Berglinsen, Tellerlinsen oder grüne Linsen eignen sich besonders gut. Ihr könnt aber auch viele andere Hülsenfrüchte wie Kichererbsen, weiße Bohnen oder Sojabohnen verwenden.

So wird das Curry besonders cremig

Die Kartoffel ist in diesem Rezept übrigens eine sehr wichtige Zutat, weil sie das Curry schön cremig macht. Die in der Kartoffel enthaltene Stärke sorgt dafür, dass das Curry eindickt und nicht zu flüssig wird. Alternativ zur Kartoffel könnt ihr auch etwas Nussmus wie Cashewmus oder auch Tahini hinzugeben. Nach Belieben könnt ihr auch gerne die Gemüsebrühe 1:1 durch mehr Kokosmilch ersetzen und einfach etwas Gemüsebrühepulver zum Würzen hinzugeben. So wird das Curry ebenfalls cremig und sogar noch etwas geschmackvoller.

Vielseitig verfeinern und genießen

Ich serviere das Curry gerne mit Reis oder frischem Fladenbrot. Außerdem toppe ich es gerne mit frischen Kräutern, etwas Zitronensaft und kalter Kokoscreme oder etwas Kokosjoghurt. Das Curry ist nicht nur frisch sehr lecker, sondern eignet sich auch ideal zum Vorbereiten und Mitnehmen. Im Kühlschrank hält es sich beispielsweise mindestens zwei bis drei Tage. Zur Aufbewahrung eignet sich ein Glasbehälter oder eine Edelstahl-Brotdose besonders gut. Darin könnt ihr es dann entweder direkt aufwärmen oder problemlos überall hin mitnehmen.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

Alles Liebe, Marlene

PS: Auf meinem Blog findet ihr bereits viele weitere Ideen für wärmende Currys und cremige Eintöpfe:

Schnelles Kräuter-Linsen-Curry

Schnelles Kräuter-Linsen-Curry

Rezept drucken
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Portionen 2 Portionen

Zutaten

  • 1 Zwiebel
  • 265 g Linsen, gekocht
  • 1 Kartoffel, mittelgroß
  • 100 g Erbsen, aufgetaut
  • 1-2 EL Bratöl (alternativ Kokosöl)

Für die Kokos-Kräuter-Sauce

  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Kokosmilch
  • 1 Handvoll Koriander, frisch
  • 1 Handvoll Petersilie, frisch
  • 1 Knoblauchzehe, groß
  • 1 TL Kurkuma
  • 1/4 TL Dattelzucker
  • etwas Salz

Anleitungen

  • Die Zwiebel schälen, fein schneiden und dann in Bratöl anbraten.
  • Währenddessen alle Zutaten für die Kokos-Kräuter-Sauce fein pürieren oder mixen.
  • Die Kartoffel schälen und mit einer Küchenreibe reiben.
  • Die gekochten Linsen, aufgetauten Erbsen und die geriebene Kartoffel sowie die Kokos-Kräuter-Sauce zu der angebratenen Zwiebel geben und alles bei mittlerer Hitze zugedeckt etwa 15 bis 20 Minuten köcheln lassen bis die Konsistenz cremig ist.
  • Das fertige Curry nach Belieben mit frischen Kräutern, kalter Kokosmilch und etwas frischem Zitronensaft servieren.

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Als Partnerin des Amazon-Affiliate-Partnerprogramms verdiene ich an qualifizierten Käufen. Für dich als Käufer*in entstehen dadurch keine Mehrkosten und ich freue mich sehr über diese Art der Unterstützung meiner Arbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner